Sie sind nicht angemeldet.

Aktuelle Nachrichten

  • 06.02.2010, 19:16 Uhr

    Bielefeld: Klinikum steht zum Arminia-Deal

    Bielefeld
    Bielefeld. Die Kooperation zwischen Städtischem Klinikum und Arminia ist angesichts der bekannt gewordenen DSC-Verbindlichkeiten fast zum Nebenkriegsschauplatz geworden. Für direkt Beteiligte jedoch nicht. So bleibt das Klinikum trotz der Finanzsorgen des DSC Arminia gelassen. "Wir stehen zu dem Darlehens-Vertrag, Arminia ist weiterhin ein Aushängeschild der Stadt", erklärt Kliniksprecher Axel Dittmar. Und auch der Betriebsrat des Klinikums meldete sich nur mit moderater Kritik - Rolf Tubbesing... [mehr auf ]

  • 06.02.2010, 11:02 Uhr

    Arminia denkt über Stadion-Verkauf nach

    Angedacht Bielefeld (brm). Der DSC Arminia Bielefeld denkt jetzt auch über den Verkauf der Schüco Arena nach, um das 2,5 Millionen Euro Loch im Etat zu stopfen, meldete Radio Bielefeld. DSC-Geschäftsführer Heinz Anders sagte, dass es sinnvoller wäre sich vom Stadion zu trennen, als von Spielern. "Es ist ein denkenswertes Szenario", sagte er im Radio-Bielefeld-Interview. Nach dem gewonnenen Spiel gegen Greuther Fürth am Freitagabend zeigte sich Anders allerdings zuversichtlich die Lage in den Griff zu... [mehr auf ]

  • 05.02.2010, 23:02 Uhr

    Bielefeld: Arminia-Deal: Zwei Prozent und drei Jahre

    Laufzeit und Zinsen Bielefeld
    Bielefeld. Wie eine Salami. Die Wahrheit über die Kooperation zwischen Klinikum Bielefeld und Arminia Bielefeld kommt scheibchenweise ans Licht. Gestern erklärte Klinik-Geschäftsführer Dr. Johannes Kramer, der Darlehens-Vertrag mit dem Profiverein laufe über drei Jahre, und die Verzinsung liege bei zwei Prozent. Wenn Arminia allerdings in der nächsten Saison in der ersten Bundesliga spiele, könne der Verein das Darlehen schon im August dieses Jahres zurückzahlen. In der Pressekonferenz am... [mehr auf ]

  • 05.02.2010, 21:30 Uhr

    "Wir sind weit von Insolvenz entfernt"

    In der Kälte des Abends Bielefeld. Hans-Hermann Schwick hat schon andere, viel schwierigere Zeiten in Bielefeld erlebt. Ende der 80er Jahre stand der DSC Arminia finanziell vor dem Aus, nur ein Vergleich rettet damals den Klub. "Davon sind wir aktuell ganz weit entfernt, glauben Sie mir", sagte Schwick Donnerstagabend und fügte überzeugt an: "Insolvenz? Um Gottes Willen - wir haben Liquiditätsprobleme und da reden wir auch überhaupt nicht drumherum. Aber wir werden unsere Probleme lösen. Der Spielbetrieb ist nicht... [mehr auf ]

  • 05.02.2010, 19:54 Uhr

    Mit Schwung zum Umschwung

    Ausgleich Bielefeld. Schlimmer hätte es kaum mehr kommen können. Mit 0:1 lagen die Arminen am Tag der Veröffentlichung ihrer Finanzmisere zur Halbzeit gegen Greuther Fürth zurück, schlichen begleitet von einem wahrhaft gellenden Pfeifkonzert in die Kabine und schienen endgültig auf dem Weg ins sportliche Mittelmaß. Am Ende stand ein 2:1-Erfolg, den sich die Bielefelder über eine beinahe ungeahnte Moral und Leidenschaft verdient hatten. Wie den finalen Applaus der Zuschauer.DSC-Chefcoach Thomas Gerstner... [mehr auf ]

  • 05.02.2010, 16:23 Uhr

    "Wir stopfen keine Löcher"

    Im Interview Arminia muss aufräumen, sonst gibt es kein Geld von der Wirtschaft, sagt Schüco-Chef Dirk U. Hindrichs im Interview mit Thomas Seim, Rainer Klusmeyer und Stefan Schelp.Herr Hindrichs, haben Sie trotz der neuen Nachrichten über Arminia gut geschlafen?DIRK U. HINDRICHS (lacht): Die Wucht der Nachricht hat mich schon überrascht. Ich hätte mir gewünscht, dass ich das nicht aus der Zeitung erfahren hätte. Andererseits: Ein Fußballverein lebt – mal von den guten, mal von den nicht ganz so guten... [mehr auf ]

  • 05.02.2010, 11:17 Uhr

    Klub steht vor Zahlungsunfähigkeit

    Der Arminia-Geschäftsführer Bielefeld. Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld ist so gut wie zahlungsunfähig. Die finanzielle Situation des Klubs ist hochbrisant. Konten waren gesperrt. Zahlreiche Gläubiger warten auf ihr Geld. "Das Wort Insolvenz möchte ich nicht in den Mund nehmen", sagte Aufsichtsratsvorsitzender Norbert Leopoldseder am Abend gegenüber der Neuen Westfälischen. Er bestätigte jedoch, dass der DSC diese Saison mit einem Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro abschließen wird, und sprach von einem "Nothaushalt... [mehr auf ]

  • 05.02.2010, 11:05 Uhr

    Fern ab der Heimat

    Während Arminia das Heimspiel gegen Greuther Fürth (beliebte Nachfrage betrunkener Anhänger: "Gegen wen?") bestreitet, sitze ich im Thüringer Wald fest. Winterurlaub mit der Familie, 50 Zentimeter Neuschnee in den letzten drei Tage, Handy-Empfang nur gelegentlich. Das bedeutet, es kann sein, dass ich erst Stunden oder Tage nach dem Spiel erfahre, wie es denn überhaupt ausgegangen ist. Denn im Radio würde der MDR wohl eher ein Freundschaftsspiel von Dynamo Dresden II übertragen als auch nur... [mehr auf ]

  • 05.02.2010, 09:26 Uhr

    Zeit, zu punkten für Arminia

    Der für Ordnung sorgt Bielefeld. Die führenden Torfabriken der 2. Fußball-Bundesliga stehen derzeit in Hamburg und Augsburg. Mit 46 Treffern verzeichnet St. Pauli den höchsten Umsatz, dicht gefolgt vom FC Augsburg mit 44 Treffern. Mit 37 Toren auf Rang drei folgt schon Greuther Fürth, heute um 18 Uhr Gast in der Bielefelder Schüco-Arena. Da wird eine Menge Arbeit auf Arminias Defensive zukommen. Im Mittelpunkt: Innenverteidiger Andre Mijatovic. "Fürth hat eine gute Mannschaft, das hat sie nur in der Hinrunde nicht... [mehr auf ]

  • 05.02.2010, 08:21 Uhr

    Kaiserslautern muss 2,3 Millionen ans Finanzamt zahlen

    Kaiserslautern (dpa). Nicht nur bei Arminia Bielefeld sorgen die Finanzen für Sorgen bei Fans und Verantwortlichen. Auch Zweitliga-Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern hat auf dem Weg zur wirtschaftlichen Sanierung einen Rückschlag erlitten. Vorstandschef Stefan Kuntz sagte dem "Mannheimer Morgen" (Freitag-Ausgabe), dass der Fußballclub aus der Pfalz nach einer Betriebsprüfung für die Jahre 2000 bis 2003 über 2,3 Millionen Euro an das Finanzamt zahlen muss. "Die Vergangenheit hat uns noch einmal... [mehr auf ]