Sie sind nicht angemeldet.

Aktuelle Nachrichten

  • 12.11.2008, 12:40 Uhr

    Hoffen auf bessere Zeiten

    Mijatovic hat das Heimspiel gegen Leverkusen im Visier
    Bielefeld. Den Zielstrich hat er schon im Blick. Jetzt heißt es für Andre Mijatovic, die letzten Meter seines langen Marschs durch die Rehabilitation zu gehen, ohne zu stolpern. Nach sechsmonatiger Leidenszeit wegen einer Knieoperation trainiert Arminia Bielefelds Innenverteidiger in dieser Woche wieder mit der Mannschaft – ohne Schonung, unter voller Belastung und unter scharfer Beobachtung. Michael Frontzeck findet Mijatovics jüngste Fortschritte "sehr erfreulich", aber er bleibt vorsichtig,...[mehr auf ]

  • 11.11.2008, 21:36 Uhr

    Von Buckley nach wie vor überzeugt

    Geschäftsführer Dammeier bevorzugt die Politik der ruhigen Hand
    Bielefeld. Das Wort Krise meidet er, folglich fühlt sich Detlev Dammeier auch noch nicht in der Rolle, eine solche managen zu müssen. Seine Worte zum Montag nach der neuerlichen Heimpleite gegen einen Abstiegskonkurrenten: "Wir sind in einer sehr schwierigen Situation, weil wir vor allem zu Hause zu wenig Punkte geholt haben. Ich kann die Enttäuschung der Fans verstehen. Wir sind ja selber alle enttäuscht. Ich sehe aber keinen Weltuntergang, weil wir gegen Gladbach alles andere als ein...[mehr auf ]

  • 11.11.2008, 20:04 Uhr

    EINWURF: Offensiv-Fähigkeiten überschätzt

    Bielefeld auf Platz 17, Cottbus dahinter. Die Bundesligatabelle könnte heute eine Geldrangliste sein, zumal sich mit Bochum (16.) und Karlsruhe (15.) zwei etwa gleich finanzstarke Klubs davor befinden und Aufsteiger Gladbach als 14. hinsichtlich der Einnahmen schon etwas besser gestellt ist. Allein diese Möglichkeiten betrachtet, gäbe es wenig Grund zur Aufregung bei den Fans des DSC. Dennoch haben eine ganze Masse Anhänger ihren Lieblingen nach der Entscheidung im Spiel gegen Gladbach die...[mehr auf ]

  • 11.11.2008, 19:11 Uhr

    "Diese Unruhe bringt gar nichts"

    Wichniarek legt sich mit den Fans an und verspricht den Klassenerhalt - solange er da ist
    Bielefeld. Er war wieder einmal Bielefelds bester Feldspieler. Hatte über 90 Minuten alles gegeben, den Abstiegskampf mit der ihm eigenen Leidenschaft angenommen, einzig zu den möglichen Saisontoren neun, zehn oder gar elf hatte es nicht gereicht. Pech und Gladbachs glänzender Torhüter Uwe Gospodarek standen im Weg. Dann nahm Artur Wichniarek auch das letzte Gefecht des Spieltages mit breiter Brust an. Ein Scharmützel mit den Fans. "Sie haben ’Absteiger!’ gerufen. Das kann ich nicht akzeptieren...[mehr auf ]

  • 10.11.2008, 17:53 Uhr

    Blick zurück im Zorn

    Nach dem 0:2 des Gladbachers Marin schlägt die Stadion-Stimmung in Hass und Häme um
    Bielefeld. Der selbe Raum, die gleiche Klage. Reinhard Saftig hatte am 23. Februar 2008 nach dem 0:2 gegen Duisburg den Trend moniert, "dass in Deutschland offenbar immer einer raus" müsse. Wie im Dschungel-Camp. Jetzt, die 0:2-Heimschlappe gegen Gladbach ist gerade zwanzig Minuten alt, äußert Michael Frontzeck sein Befremden über Extreme im Fanverhalten. Doch anders als der drei Tage nach dem Duisburg-Desaster gefeuerte frühere Sport-Geschäftsführer steht der DSC-Trainer bei seinem Vortrag...[mehr auf ]

  • 09.11.2008, 20:45 Uhr

    Bayern melden sich zurück - Hoffenheim patzt

    Düsseldorf (dpa) - Der märchenhafte Höhenflug von Aufsteiger Hoffenheim ist vorerst gestoppt. Nach zuletzt fünf Siegen musste die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick bei Hertha BSC eine 0:1 (0:0)- Niederlage hinnehmen und die Tabellenführung an Bayer Leverkusen abtreten. Großer Gewinner des 12. Spieltages war jedoch der FC Bayern. Mit einem eiskalt herausgespielten 2:1 (2:1) im Schlagerspiel beim FC Schalke 04 machte das Klinsmann-Team seinen schwachen Saisonstart endgültig vergessen und darf...[mehr auf ]

  • 08.11.2008, 21:36 Uhr

    Kirch hat Lust aufs Duell mit dem Ex

    Früherer Gladbacher meldet sich nach seinem Armbruch gesund zurück
    Bielefeld. Seine Geburtsstadt Soest wird im Internet-Lexikon Wikipedia als "Zentrum des Kraftsports" und für den größten Silvesterlauf Deutschlands gepriesen. Beides passt zu Oliver Kirch, der nach seinem Unterarmbruch am 28. September beim Spiel in Frankfurt (1:1) für eine gewisse Zeit andere Trainingsschwerpunkte akzeptieren musste. Bis die Operationswunde verheilt und die Fäden gezogen waren, vergingen anderthalb Wochen ohne das gewohnte Spielgerät. "Ich habe viel im Ausdauerbereich gemacht",...[mehr auf ]

  • 08.11.2008, 18:20 Uhr

    "Aus dem Weg, Hundsfott"

    Mitte der Woche veröffentlichte ein Boulevard-Magazin eine große Umfrage unter den Fans aller Bundesliga-Vereine. Gefragt wurde nach der Zufriedenheit der Anhänger mit Komfort, Ticketpreisen, Parkplatzsituation und Stimmung auf der Alm. Und, welche Überraschung, Arminia landete natürlich in nahezu allen Kategorien auf dem letzten Platz, nur bei den Anhängern mogelte sich die TSG Hoffenheim noch mühsam hinter uns. In jeder anderen Stadt wäre sicher nach einem solchen Ergebnis großes Wehklagen...[mehr auf ]

  • 08.11.2008, 17:03 Uhr

    Es sieht nicht gut aus für die Arminen

    Arminia Bielefeld - Borussia Mönchengladbach 0:2
    Bielefeld (dpa). Dank "Zauberzwerg" Marko Marin schöpft Borussia Mönchengladbach im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga neue Hoffnung. Mit zwei sehenswerten Treffern (6./80. Minute) sorgte der Nationalspieler für das 2:0 (1:0) bei Arminia Bielefeld und den ersten Bundesliga-Auswärtssieg der Borussia seit Februar 2007. Damit feierte der Gast vor 24.600 Zuschauern in der Schüco-Arena im vierten Spiel unter der Regie des Luhukay-Nachfolgers Hans Meyer den zweiten Erfolg. Dagegen wird die Lage für...[mehr auf ]

  • 07.11.2008, 16:27 Uhr

    Kentsch-Forderung missfällt Frontzeck

    Für den Trainer steht es außer Frage, dass sein Team in die Erste Liga gehört
    Bielefeld. Psssst. Absolute Stille – Abstiegskampf! Bei der Vorbereitung auf das Kellerduell am Samstag in der Schüco-Arena sucht und findet Gäste-Trainer Hans Meyer "himmlische Ruhe" in der Marienfelder Klosterpforte und reist deshalb schon gestern Abend, einen Tag früher als üblich, an. Immerhin wirbt Nobelherberge-Chef Reinhold Frie auf der Homepage bar jeglicher Arminen-Verbundenheit mit "echtem Champions-Feeling" um seine Gäste. Das jedoch möge sich bitteschön bei den Gladbacher Borussen...[mehr auf ]