Sie sind nicht angemeldet.

Aktuelle Nachrichten

  • 08.11.2008, 21:36 Uhr

    Kirch hat Lust aufs Duell mit dem Ex

    Früherer Gladbacher meldet sich nach seinem Armbruch gesund zurück
    Bielefeld. Seine Geburtsstadt Soest wird im Internet-Lexikon Wikipedia als "Zentrum des Kraftsports" und für den größten Silvesterlauf Deutschlands gepriesen. Beides passt zu Oliver Kirch, der nach seinem Unterarmbruch am 28. September beim Spiel in Frankfurt (1:1) für eine gewisse Zeit andere Trainingsschwerpunkte akzeptieren musste. Bis die Operationswunde verheilt und die Fäden gezogen waren, vergingen anderthalb Wochen ohne das gewohnte Spielgerät. "Ich habe viel im Ausdauerbereich gemacht",...[mehr auf ]

  • 08.11.2008, 18:20 Uhr

    "Aus dem Weg, Hundsfott"

    Mitte der Woche veröffentlichte ein Boulevard-Magazin eine große Umfrage unter den Fans aller Bundesliga-Vereine. Gefragt wurde nach der Zufriedenheit der Anhänger mit Komfort, Ticketpreisen, Parkplatzsituation und Stimmung auf der Alm. Und, welche Überraschung, Arminia landete natürlich in nahezu allen Kategorien auf dem letzten Platz, nur bei den Anhängern mogelte sich die TSG Hoffenheim noch mühsam hinter uns. In jeder anderen Stadt wäre sicher nach einem solchen Ergebnis großes Wehklagen...[mehr auf ]

  • 08.11.2008, 17:03 Uhr

    Es sieht nicht gut aus für die Arminen

    Arminia Bielefeld - Borussia Mönchengladbach 0:2
    Bielefeld (dpa). Dank "Zauberzwerg" Marko Marin schöpft Borussia Mönchengladbach im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga neue Hoffnung. Mit zwei sehenswerten Treffern (6./80. Minute) sorgte der Nationalspieler für das 2:0 (1:0) bei Arminia Bielefeld und den ersten Bundesliga-Auswärtssieg der Borussia seit Februar 2007. Damit feierte der Gast vor 24.600 Zuschauern in der Schüco-Arena im vierten Spiel unter der Regie des Luhukay-Nachfolgers Hans Meyer den zweiten Erfolg. Dagegen wird die Lage für...[mehr auf ]

  • 07.11.2008, 16:27 Uhr

    Kentsch-Forderung missfällt Frontzeck

    Für den Trainer steht es außer Frage, dass sein Team in die Erste Liga gehört
    Bielefeld. Psssst. Absolute Stille – Abstiegskampf! Bei der Vorbereitung auf das Kellerduell am Samstag in der Schüco-Arena sucht und findet Gäste-Trainer Hans Meyer "himmlische Ruhe" in der Marienfelder Klosterpforte und reist deshalb schon gestern Abend, einen Tag früher als üblich, an. Immerhin wirbt Nobelherberge-Chef Reinhold Frie auf der Homepage bar jeglicher Arminen-Verbundenheit mit "echtem Champions-Feeling" um seine Gäste. Das jedoch möge sich bitteschön bei den Gladbacher Borussen...[mehr auf ]

  • 07.11.2008, 15:56 Uhr

    Wer war Gladbachs Verräter?

    Testen Sie Ihr Wissen über Arminias Konkurrenten im Abstiegskampf
    Der Abstiegskampf ist hart. Arminias Konkurrent Borussia Mönchengladbach hat schon einmal bessere Tage erlebt. In den 70er Jahren war das Team dominierend in der Bundesliga. Erinnern Sie sich noch an die Glanzzeiten des Clubs? Und an die kuriosen Ereignisse auf dem Bökelberg? Testen Sie ihr Wissen jetzt im Quiz von nw-news.de, das Johann Vollmer zusammengestellt hat.[mehr auf ]

  • 06.11.2008, 18:36 Uhr

    Frontzeck trifft auf seinen alten Lehrmeister

    Bielefeld muss gegen Borussia Mönchengladbach punkten
    Bielefeld. Hans Meyer (66) und Michael Frontzeck (44) verbindet seit ihrer gemeinsamen Zeit in Mönchengladbach ein inniges Verhältnis. Meyer brachte Frontzeck vor acht Jahren dazu, die Fußballschuhe an den Nagel zu hängen und Trainerassistent an seiner Seite zu werden. Der jetzige Bielefelder Chef-Trainer ließ sich nicht zweimal bitten, denn "alles wurde im Fußball schneller, nur ich nicht", bemerkt Frontzeck süffisant. Im Jahr 2003 trennten sich ihre Wege, als Meyer Gladbach verließ und von...[mehr auf ]

  • 06.11.2008, 18:01 Uhr

    Buckley derzeit für Arminia kein Thema

    Für links wird gesucht
    Bielefeld (nw). In der nächsten Transferperiode, im Januar 2009, dürfte es einige Bewegung bei Arminia geben. "Wir suchen für die linke offensive Seite", sagt Trainer Michael Frontzeck und hofft, "dass wir etwas hinkriegen". Der Markt sei allerdings begrenzt. Links offensiv spielte Delron Buckley, Ex-Armine, der in seinem vierten Jahr in Dortmund nicht mehr berücksichtigt wird. "Sein Name ist nicht ganz in Vergessenheit geraten", sagt DSC-Geschäftsführer Detlev Dammeier. Für Arminias Trainer ist...[mehr auf ]

  • 06.11.2008, 17:57 Uhr

    Als Spieler zu langsam, als Trainer mit Top-Arbeit

    Gladbachs Coach Meyer und sein ehemaliger Assistent Frontzeck verstehen sich gut
    Bielefeld. Hans Meyer denkt einen Augenblick nach, dann legt er los. "Der Michael hat noch eine Wut auf mich, weil ich blöderweise seine Karriere beendet habe, als er nicht mehr schnell genug war und nicht mehr richtig durchgedeckt hat." Dabei lächelt der Mönchengladbacher Trainer süffisant. Natürlich weiß Meyer, dass besagter Michael, mit Nachnamen Frontzeck, keinen Groll gegen ihn hegt. Im Gegenteil. "Wir telefonieren regelmäßig miteinander, und dabei reden wir nicht unbedingt über Fußball",...[mehr auf ]

  • 05.11.2008, 19:28 Uhr

    Hoffnung für Wichniarek

    Sperre eher unwahrscheinlich / Bollmann fehlt beim Training
    Bielefeld. Am Sonntag sprach Arminen-Trainer Michael Frontzeck von einer "überschaubaren Gruppe", gestern hatte er immerhin schon 17 – zum Teil allerdings nur eingeschränkt belastbare – Feldspieler und drei Torwarte beim nachmittäglichen Aufgalopp. Wie die Rollenverteilung für das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach aussehen wird, ist noch völlig offen. Viele Personalien entscheiden sich erst am Wochenende. Artur Wichniarek: Die Stellungnahme des Stürmers, dessen kritische Äußerungen in...[mehr auf ]

  • 05.11.2008, 16:25 Uhr

    3.000 Euro Geldstrafe für Artur Wichniarek

    Düsseldorf (lnw). Artur Wichniarek ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe von 3.000 Euro belegt worden. Wie der DFB am Mittwoch mitteilte, wurde der Stürmer des Bundesligisten Arminia Bielefeld für sein unsportliches Verhalten im Spiel beim FC Bayern München bestraft. Nach dem 1:3 seines Teams am vorigen Samstag hatte er im TV-Sender "Premiere" die Unparteilichkeit des Schiedsrichters in Abrede gestellt: "Es stand hier lange 1:1. Aber mit Elf gegen Zwölf k...[mehr auf ]