Sie sind nicht angemeldet.

Aktuelle Nachrichten

  • 02.12.2008, 18:06 Uhr

    Heimspiel für Halfar

    Bemühte Offensivkraft festigt ihre Position
    Mannheim. Dampfend stand Daniel Halfar nach dem Spiel bei einem Grad unter Null draußen vor den Journalisten. Der junge Armine war neben den Hoffenheimern der gefragteste Spieler nach dem 0:3 der Bielefelder im Carl-Benz-Stadion. Schließlich hatte die heimische Presse einen echten Lokalmatadoren vor sich. "Ich habe 30 Karten für meine Familie und Freunde besorgen müssen", erzählte Halfar. "Leider haben wir nichts zu feiern", fügte er geknickt an. Auf das Wiedersehen mit den Seinen hatte sich der...[mehr auf ]

  • 02.12.2008, 12:32 Uhr

    In kleinen Schritten zum Ziel

    Mijatovic vermittelt bei Kurzeinsatz gegen Hoffenheim Sicherheit
    Bielefeld. Es läuft die 84. Minute im Spiel gegen Hoffenheim. Plötzlich herrscht blankes Entsetzen auf der Bielefelder Bank. Es ist kein weiteres Tor der Gastgeber, das für Aufregung sorgt, sondern Andre Mijatovic, der schmerzerfüllt auf dem Boden liegt. Die Befürchtung, der gerade erst nach sechsmonatiger Verletzungspause zurückgekehrte Verteidiger könnte erneut lange ausfallen, lähmt die DSC-Verantwortlichen. Erst die Entwarnung der medizinischen Abteilung sorgt für Erleichterung: Mijatovic...[mehr auf ]

  • 01.12.2008, 19:11 Uhr

    Bittere Lehrstunde beim Spitzenreiter

    Beim 0:3 gegen Hoffenheim tritt Besserung erst nach der Pause ein
    Bielefeld. Viel ist über das Fußball-Wunder von Hoffenheim geschrieben, gesendet und gesprochen worden. Über die Ballzauberer unterschiedlichster Nationalität, die Trainer Ralf Rangnick auf wundersame Weise zu einem Kollektiv geformt hat, welches seine Gegner mit Offensivfußball zu paralysieren scheint. Namhafte Klubs wie Wolfsburg, Hamburg und Dortmund sind vom forschen Aufsteiger schon abgefieselt worden. Arminia Bielefeld erging es beim 0:3 nicht besser. So wie Eltern ihre Kinder vor bitteren...[mehr auf ]

  • 01.12.2008, 16:18 Uhr

    Owomoyela gegen Arminia nicht dabei

    Dortmund (wro). Der Dortmunder Spieler Patrick Owomoyela wird am Wochenende bei dem Bundesligaspiel Borussia Dortmund gegen Arminia Bielefeld nicht zum Zuge kommen. Der Ex- Armine zog sich einen Teilriss des Außenbandes im rechten Sprunggelenk zu, so das Ergebnis nach der Kernspintomographie vom Montag. Der Neuzugang hatte dem BVB schon zu Saisonbeginn wochenlang wegen Achillessehnen-Problemen gefehlt. Danach zwang ihn ein Muskelfaserriss zu einer Pause. Deshalb stand Owomoyela erst am 29...[mehr auf ]

  • 30.11.2008, 20:51 Uhr

    Hoffenheim heiß auf Bayern - Sieg bei Babbel-Debüt

    Düsseldorf (dpa) - Rekordmeister oder Aufsteiger - wer wird Herbstmeister? Für den wiedererstarkten FC Bayern München soll der Gewinn dieses Titels ohne Wert zur Machtdemonstration werden, im Sensationsteam von 1899 Hoffenheim ist vor dem Bundesliga-Hit davon keine Rede. "Bayern kann ruhig Herbstmeister werden - wenn wir Meister werden", sagte der Hoffenheimer Francesco Copado vor dem Gastspiel an der Isar kokett. "Wenn die anderen uns da oben sehen, bekommen sie wieder einen anderen Reflex",...[mehr auf ]

  • 29.11.2008, 17:44 Uhr

    Mit Dammeier in die Zukunft

    Beiderseitiges Interesse an Zusammenarbeit / Sport-Geschäftsführer soll Weichen stellen
    Bielefeld. Es ist nichts unterschrieben, und die Gespräche laufen noch, doch die Tendenz ist klar: Detlev Dammeier wird weiter Sport-Geschäftsführer von Arminia Bielefeld bleiben. "Es besteht beiderseitiges Interesse daran, die Zusammenarbeit fortzuführen", bestätigte Dammeier. Eine kurzfristige Einigung möchte er nicht ausschließen. Dammeier war Anfang des Jahres in die Führungsriege des heimischen Bundesligisten aufgestiegen und hat den Posten als Nachfolger von Reinhard Saftig zunächst...[mehr auf ]

  • 29.11.2008, 17:40 Uhr

    Das langweilige Hoffenheim

    Die Fan-Kolumne von Philipp Köster
    Es ist ja das Schimpfwort des Fußballs an sich: Erfolgsfan. Bezeichnet es doch all diejenigen, die sich im Moment des Triumphes als weltgrößter Anhänger eines Klubs präsentieren, stolz mit ihrer Dauerkarte wedeln und steif und fest behaupten, schon als Säugling in Vereinsbettwäsche geschlafen zu haben. Die aber ebenso skrupellos, kaum geht es bergab, nicht einmal mehr den Namen des Vereins buchstabieren können und statt Fußball ohnehin lieber Badminton spielen. Der Anteil solcher Erfolgsfans...[mehr auf ]

  • 29.11.2008, 17:28 Uhr

    Hoffenheims Blitzstart schockt Arminia

    1899 Hoffenheim - Arminia Bielefeld 3:0
    Mannheim (nw). Die ersten elf Spielminuten haben Bundesliga-Aufsteiger 1899 Hoffenheim gereicht, um Arminia Bielefeld zu bezwingen. Der Tabellenführer aus dem Kraichgau hat mit dem 3:0 (2:0) die Generalprobe für das Spitzenspiel am kommenden Freitag bei Rekordmeister Bayern München mit Bravour bestanden. Während die Himmelsstürmer von Trainer Ralf Rangnick als Branchenprimus zur Reifeprüfung an die Isar reisen, bleibt Arminia weiter im Tabellenkeller. Torjäger Vedad Ibisevic (5.) mit seinem 17...[mehr auf ]

  • 28.11.2008, 11:08 Uhr

    Nkosi nun wechselwillig

    Bielefeld. Nachdem Siyabonga Nkosi vor der Saison seine Chance bei Arminia suchen wollte, ist er nun wechselwillig. "Er schaut sich um und würde dabei gern in Europa bleiben", sagte Arminias Geschäftsführer Detlev Dammeier. Darüber hinaus sind keine weiteren Abgänge geplant. Ausschließen möchte Dammeier aber nicht, dass sich Spieler wie Stefan Aigner oder Thilo Versick von sich aus melden könnten.[mehr auf ]

  • 28.11.2008, 10:59 Uhr

    Keine Atempause - es geht voran

    Ohne Angst und Schuler beim Tabellenführer TSG 1899 Hoffenheim
    Bielefeld. Lichterketten und Buden in Bielefelds Innenstadt stimmen schon auf das nahende Weihnachtsfest ein. Von Feiertagsstimmung möchte Michael Frontzeck trotz des jüngsten 2:1-Erfolgs über Bayer Leverkusen allerdings noch nichts wissen. "Der Sieg war wichtig und hat befreiend gewirkt. Ich habe den Spielern aber gesagt, dass wir jetzt nicht durchatmen können, sondern noch zweieinhalb schwere Wochen vor uns liegen", sagt Arminias Trainer. Keine Atempause also für die Arminen. Ob sie in...[mehr auf ]