Sie sind nicht angemeldet.

Aktuelle Nachrichten

  • 20.09.2008, 17:13 Uhr

    In der Liga angekommen

    Der Finne Sadik drängt nach ständig steigenden Einsatzzeiten nun gegen Köln auf sein erstes Tor
    Bielefeld. Eine Minute, um Zeit zu schinden; zwölf Minuten, um das Unmögliche möglich zu machen; 24 Minuten, um doch noch einen Punkt zu besorgen. Die Einsatzzeiten des Finnen Berat Sadik bei Arminia Bielefeld steigen kontinuierlich. Der 400.000-Euro-Zugang vom FC Lahti kam "schneller als erhofft", wie er sagt, zu seine Anteilen in der Bundesliga. Nach den Auftritten in Berlin, daheim gegen den Hamburger SV und zuletzt beim VfL Bochum treibt es ihn jetzt weiter voran. Noch mehr Spielanteile –...[mehr auf ]

  • 20.09.2008, 16:15 Uhr

    Erster Saisonsieg für Arminia

    Hart erkämpftes 2:0 über den 1. FC Köln
    Bielefeld (dpa). Für Arminia Bielefeld ist das lange Warten auf den ersten Saisonsieg zu Ende. Nach dem Fehlstart in die Saison und dem Sturz auf den vorletzten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga gelang der Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck am Samstag beim 2:0 (0:0) gegen den 1. FC Köln der erhoffte Befreiungsschlag. Vor 24.500 Zuschauern in der Schüco-Arena sorgten Jonas Kamper (74.) und Artur Wichniarek (77.) binnen drei Minuten für den hartumkämpften Erfolg der Ostwestfalen. Dagegen...[mehr auf ]

  • 19.09.2008, 17:41 Uhr

    Tesche springt in die Startelf

    Frontzeck erwartet eine schwierige Aufgabe gegen Köln
    Bielefeld. Arminia bekommt im Abstiegskampf schlagkräftige Unterstützung. Ulli Wegner, Star-Trainer aus dem Boxstall von Wilfried Sauerland, wird am Samstag zum Spiel gegen den 1. FC Köln in die Schüco-Arena kommen und dem DSC die Daumen drücken, ehe er Lokalmatador Marco Huck am Abend in der Seidensticker-Halle zum Europameistertitel führen will. Wegner und Bielefelds Trainer Michael Frontzeck haben eines gemein: beide verbreiten vor den wichtigen sportlichen Herausforderungen ihrer Schützlinge...[mehr auf ]

  • 18.09.2008, 14:39 Uhr

    Arminia ohne Marx gegen Köln

    Bielefeld (dpa). Ohne Mittelfeldakteur Thorben Marx muss Fußball- Bundesligist Arminia Bielefeld am Samstag gegen Aufsteiger 1. FC Köln antreten. Marx leidet an muskulären Problemen. Das Fehlen von Keeper Rowen Fernandez, Tobias Rau, André Mijatovic und Leonidas Kampantais hatte schon zuvor festgestanden. Trainer Michael Frontzeck kündigte am Donnerstag an, dass Robert Tesche gegen Köln erstmals in dieser Saison zur Startformation gehören wird: "Der Junge hat es verdient." Nach dem letzten...[mehr auf ]

  • 18.09.2008, 12:29 Uhr

    "Eine beinahe greifbare Seele"

    Rapolder hat zu Bielefeld und dem 1. FC Köln besondere Beziehungen – aber inniger zum DSC
    Bielefeld/Koblenz. Das bisher letzte Gastspiel des 1. FC Köln in Bielefeld war sein letztes als Erstliga-Trainer. Als die Arminia am 17. Dezember 2005 beim 3:2 den Geißbock umgestoßen hatte, waren die Tage von Uwe Rapolder gezählt. Exakt 201 waren es, in denen er in Köln regierte, wohin er im Juni 2005 mit vorzüglichen Referenzen von Arminia Bielefeld gewechselt war. Jetzt ist Rapolder Trainer beim Zweitligisten TuS Koblenz, das Aufeinandertreffen seiner beiden Ex-Vereine an diesem Samstag ist f...[mehr auf ]

  • 17.09.2008, 23:35 Uhr

    Finanziell nur mit Cottbus auf Augenhöhe

    Frontzeck fordert beim Mitgliederabend Vertrauen in die Mannschaft / Kauf frustriert nach Bochum-Spiel
    Bielefeld (nibu). Anhänger und Verantwortliche von Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld haben sich am gestrigen Fan- und Mitgliederabend auf eine schwere Saison eingeschworen. Geschäftsführer Detlev Dammeier, der sich zusammen mit Präsident Hans-Hermann Schwick und Geschäftsführer Roland Kentsch im ersten Teil der Runde den Fragen der Moderatoren Christian Venghaus und Thomas Milse stellte, bedauerte besonders die finanzielle Situation: "Wir sind beim Etat höchstens mit Cottbus auf Augenhöhe...[mehr auf ]

  • 17.09.2008, 21:36 Uhr

    Frontzeck wird wechseln

    Marx fällt gegen Köln aus / Nachrücker drängen auf Einsätze
    Bielefeld (uwe). Mit einer "sehr engagierten Einheit", so Michael Frontzeck, stellten die Arminen-Profis ihren Trainer wieder milde. Der Fokus liegt klar auf der wichtigen Heimpartie am Samstag gegen den 1. FC Köln. Ganz vergessen aber war der "in der ersten Halbzeit verdammt schlechte Auftritt" beim 0:2 gegen Bochum aber nicht. Frontzeck wird das Personal wechseln. "Ich habe gerne eine feste Grundformation und eine feste Personalformation, aber wir müssen auch bedenken, dass wir gegen Köln, am...[mehr auf ]

  • 17.09.2008, 14:54 Uhr

    Fußballfans können sich im Stadion das Ja-Wort geben

    Romantik in der Schüco-Arena
    Bielefeld (lnw). Fußballfans können sich künftig im Stadion des Fußball-Bundesligisten Arminia Bielefeld standesamtlich trauen lassen. Dabei solle das Brautpaar mit Blick auf das Spielfeld in der Arminia-Loge sitzen, sagte Geschäftsführer Roland Kentsch am Mittwoch in Bielefeld. Der erste Termin für eine Trauung sei der 10. Oktober, sagte Christian Hampel vom Bielefelder Bürgeramt. Von da an solle es einmal im Monat vor einem Auswärtsspiel der Arminen jeweils bis zu fünf Termine geben. Wie viele...[mehr auf ]

  • 16.09.2008, 15:14 Uhr

    Kentsch präsentiert Buch

    Arminia-Finanzchef zeigt soziale Verantwortung der Vereine auf
    Bielefeld (nw). Geschäftsführer Roland Kentsch von Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld hat am Dienstag in Frankfurt am Main sein Buch mit dem Titel "Nicht nur Tore zählen" vorgestellt. Das 204 Seiten starke Werk, dessen Publikation von der Deutschen Fußball Liga (DFL) unterstützt wird, beschäftigt sich mit der sozialen Verantwortung von Fußballvereinen und kostet 16,90 Euro. "Eine der Triebfedern für das Buch war es, die Breite der Projekte im sozialen Bereich aufzuzeigen", sagte Roland...[mehr auf ]

  • 16.09.2008, 11:43 Uhr

    Fernandez plant langfristig mit Bielefeld

    Torwart strebt Vertragsverlängerung an
    Bielefeld (tzi). Heute hat die Nummer eins des DSC Arminia erneut einen Termin beim Arzt. "Ich muss nochmal zur Kontrolle zum Kernspin", sagt Rowen Fernandez. Schon vor der Untersuchung steht fest, dass er mindestens weitere fünf Wochen ausfallen wird. Bislang hat er außerhalb seiner Behandlungs- und Aufbauzeiten im Rehazentrum eine starre Schiene getragen, die erst jetzt durch eine bewegliche ersetzt wird. Zwei Wochen nach dem Riss des hinteren Kreuzbandes wird die Belastung behutsam gesteigert...[mehr auf ]