Sie sind nicht angemeldet.

Aktuelle Nachrichten

  • 01.10.2008, 18:09 Uhr

    Rodenberg zum Profi befördert

    Vorbereitung auf KSC-Heimspiel läuft
    Bielefeld (rk). In der Fairplaytabelle steht der DSC Arminia schon da, wo er auch am Freitag nach dem Heimspiel gegen den Karlsruher SC (Anstoß: 20.30 Uhr) in der aktualisierten Bundesliga-Rangliste postiert sein möchte: Einen Punkt vor dem FC Bayern München. Um den Rekordmeister zu überflügeln, bedarf es eines Sieges über den KSC, und auf dieses Ereignis arbeiten die Bielefelder seit gestern Nachmittag gezielt hin. Eine der dringlichsten Fragen, die Trainer Michael Frontzeck anhand der...[mehr auf ]

  • 30.09.2008, 18:05 Uhr

    Kirch fällt sechs bis sieben Wochen aus

    Bielefeld (tzi). Die Liste möglicher Verletzungen weist seit Sonntagabend eine weitere, für Fußballer eher untypische Variante auf: Der so unglücklich nach einem Torschuss auf den Arm gestürzte Armine Oliver Kirch erlitt beim 1:1 gegen Frankfurt eine Radiusfraktur. Für Medizin-Laien verständlicher ausgedrückt, handelt es sich dabei um einen handgelenksnahen Bruch der Speiche. Seit gestern ist der Arm zur Ruhigstellung eingegipst. "Ich gehe davon aus, dass am Donnerstag oder Freitag operiert wird...[mehr auf ]

  • 30.09.2008, 18:05 Uhr

    Frontzeck plädiert auf mildernde Umstände für Funkel

    Trainer verweist auf "katastrophale" Platzverhältnisse und nimmt seinen Eintracht-Kollegen damit in Schutz
    Frankfurt (tzi). Solidarität unter Berufskollegen ist für Michael Frontzeck kein Fremdwort. Nach dem 1:1 in Frankfurt sah sich der Bielefelder Trainer herausgefordert, seinem Eintracht-Gegenüber Friedhelm Funkel als Verteidiger zur Seite zu springen. Ohne dass Funkel die Chance gehabt hätte, die miserablen Platzverhältnisse für die dürftige spielerische Leistung seiner erneut sieglosen Elf verantwortlich zu machen, thematisierte Frontzeck den nach einem American-Football-Spiel "katastrophalen...[mehr auf ]

  • 30.09.2008, 11:58 Uhr

    In der Ruhe liegt die Kraft

    Eilhoff hält stark verbessert, weil er sich nicht mehr zu stark unter Druck setzt
    Bielefeld. Die linke Fußspitze befindet sich einen halben Meter über der Grasnarbe. Der rechte Arm schnellt nach oben. Trotz seiner 1,90 Meter braucht Dennis Eilhoff diese Ganzkörperstreckung. Denn der von Junichi Inamoto abgefeuerte Ball zischt Richtung Winkel. Zeige- und Ringfinger des Arminen-Keepers lenken das Geschoss über die Latte, verhindern den Ausgleich. Spektakulär. Eine Aktion fürs Lehrvideo vom perfekten Übergreifen, wie es die Torleute nennen, wenn sie nach links fliegen, aber zur...[mehr auf ]

  • 29.09.2008, 21:35 Uhr

    Dem königlichen Tor fehlt die Krönung

    Wichniarek-Führung bei Eintracht Frankfurt hält nur bis zur 87. Minute
    Frankfurt. Achtzig Minuten plus Halbzeitpause lebte der Traum vom neuen Eintrag in die Arminen-Statistik. Es wäre eine Aktualisierung mit dem Zusatz "Besonders wertvoll" gewesen. Doch dann flankte Herr Ochs, es verlängerte der eingewechselte Kollege Steinhöfer und ein Frankfurter Fußballprofi namens Köhler zerstörte mit seinem Kopfball zum 1:1 (0:1)-Endstand die Hoffnung auf den ersten Auswärtssieg seit dem 11. August 2007 (3:1 in Wolfsburg). Ein Tor, das Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel...[mehr auf ]

  • 29.09.2008, 14:12 Uhr

    Bruchhagen stärkt Funkel den Rücken

    Ablösung in Frankfurt kein Thema
    Frankfurt/Main (dpa). Nach dem schlechtesten Saisonstart seit zehn Jahren wollte selbst Trainer Friedhelm Funkel die sportliche Krise bei Eintracht Frankfurt nicht mehr schönreden, um seinen Arbeitsplatz muss der 54-Jährige jedoch nicht bangen. Trotz des mageren 1:1 (0:1) gegen Arminia Bielefeld genießt Funkel die uneingeschränkte Rückendeckung von Vorstandschef Heribert Bruchhagen und kann beim sieglosen Tabellenvorletzten der Fußball-Bundesliga in Ruhe weiterarbeiten. "Wir müssen durch diese...[mehr auf ]

  • 29.09.2008, 12:40 Uhr

    Weg zum Sieg versperrt

    Trotz großen Kampfes nur 1:1 in Frankfurt
    Frankfurt. Irgendwie ist es ihnen gelungen, den Weg des Balles Richtung eigenes Tor zu versperren. Fuß, Bein, Po, Brust – beinahe alle Körperteile waren in der zweiten Halbzeit dabei, als es galt, das 1:0 bei Eintracht Frankfurt über die neunzig Minuten zu bringen. Oder Dennis Eilhoff, immer wieder Torwart Eilhoff, sprang rettend ein. Doch am Ende des Spieltages betrug der Punktelohn nach Benjamin Köhlers Kopfball zum 1:1 nur noch ein Drittel – und kein Bielefelder ging strahlend vom Platz. So...[mehr auf ]

  • 27.09.2008, 17:05 Uhr

    Alles für den Zweikampf

    Kauf und Wichniarek schuften für das Spiel bei der angeschlagenen Frankfurter Eintracht
    Wiesbaden. Erst die Fans der Pop-Königin Madonna, am Samstag auch noch die kräftigen American Footballer von Kiel Baltic Hurricanes und Braunschweig Lions im Endspiel der German Bowl - der Rasen der Frankfurter WM-Arena hat schwer zu leiden. Vielleicht aber ist es auch nur eine gezielte Präparierung des Untergrundes für das, was er am Sonntag ab 17.00 Uhr zu erdulden hat: Das Duell der beiden Bundesliga-Kellerkinder Eintracht Frankfurt und Arminia Bielefeld. DSC-Trainer Michael Frontzeck sagt...[mehr auf ]

  • 27.09.2008, 17:05 Uhr

    Freunde fürs Leben

    Im Jahr 1981 ist einiges passiert. In Bonn demonstrieren 400.000 Menschen gegen den Nato-Doppelbeschluss, Ronald Reagan wird als 40. Präsident der USA vereidigt. Eberhard Gienger wird Europameister am Reck. Und im Stuttgarter Stadtteil Stammheim gründen sich die "Arminia Freunde". Das Erstaunliche daran: Den Stammheimer Fanklub der Arminia gibt es heute, 27 Jahre später, immer noch. Wer wollte, konnte sie am Mittwoch beim Zweitrunden-Pokalspiel im Arminia-Block im Stuttgarter Stadion treffen...[mehr auf ]

  • 26.09.2008, 23:36 Uhr

    Kirch mit Trennungsschmerz

    Trauerarbeit braucht gewisse Zeit
    Stuttgart (rk). Oliver Kirch war noch nicht so weit. Der diesmal in der Viererkette für den gesperrten Rechtsverteidiger Michael Lamey aufgebotene Ex-Gladbacher wollte sich nicht vom Feldreporter des Bezahlfernsehens in diese Richtung schieben lassen, die nach einem Pokal-Aus immer eingeschlagen wird. "Nein", widersprach Kirch energisch, "dieser Spruch, dass wir uns jetzt ganz auf die Liga konzentrieren können, gefällt mir nicht." Sogar eine Verlängerung hätte er "gerne gespielt, inklusive eines...[mehr auf ]