Sie sind nicht angemeldet.

Aktuelle Nachrichten

  • 06.11.2008, 18:01 Uhr

    Buckley derzeit für Arminia kein Thema

    Für links wird gesucht
    Bielefeld (nw). In der nächsten Transferperiode, im Januar 2009, dürfte es einige Bewegung bei Arminia geben. "Wir suchen für die linke offensive Seite", sagt Trainer Michael Frontzeck und hofft, "dass wir etwas hinkriegen". Der Markt sei allerdings begrenzt. Links offensiv spielte Delron Buckley, Ex-Armine, der in seinem vierten Jahr in Dortmund nicht mehr berücksichtigt wird. "Sein Name ist nicht ganz in Vergessenheit geraten", sagt DSC-Geschäftsführer Detlev Dammeier. Für Arminias Trainer ist...[mehr auf ]

  • 06.11.2008, 17:57 Uhr

    Als Spieler zu langsam, als Trainer mit Top-Arbeit

    Gladbachs Coach Meyer und sein ehemaliger Assistent Frontzeck verstehen sich gut
    Bielefeld. Hans Meyer denkt einen Augenblick nach, dann legt er los. "Der Michael hat noch eine Wut auf mich, weil ich blöderweise seine Karriere beendet habe, als er nicht mehr schnell genug war und nicht mehr richtig durchgedeckt hat." Dabei lächelt der Mönchengladbacher Trainer süffisant. Natürlich weiß Meyer, dass besagter Michael, mit Nachnamen Frontzeck, keinen Groll gegen ihn hegt. Im Gegenteil. "Wir telefonieren regelmäßig miteinander, und dabei reden wir nicht unbedingt über Fußball",...[mehr auf ]

  • 05.11.2008, 19:28 Uhr

    Hoffnung für Wichniarek

    Sperre eher unwahrscheinlich / Bollmann fehlt beim Training
    Bielefeld. Am Sonntag sprach Arminen-Trainer Michael Frontzeck von einer "überschaubaren Gruppe", gestern hatte er immerhin schon 17 ? zum Teil allerdings nur eingeschränkt belastbare ? Feldspieler und drei Torwarte beim nachmittäglichen Aufgalopp. Wie die Rollenverteilung für das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach aussehen wird, ist noch völlig offen. Viele Personalien entscheiden sich erst am Wochenende. Artur Wichniarek: Die Stellungnahme des Stürmers, dessen kritische Äußerungen in...[mehr auf ]

  • 05.11.2008, 16:25 Uhr

    3.000 Euro Geldstrafe für Artur Wichniarek

    Düsseldorf (lnw). Artur Wichniarek ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe von 3.000 Euro belegt worden. Wie der DFB am Mittwoch mitteilte, wurde der Stürmer des Bundesligisten Arminia Bielefeld für sein unsportliches Verhalten im Spiel beim FC Bayern München bestraft. Nach dem 1:3 seines Teams am vorigen Samstag hatte er im TV-Sender "Premiere" die Unparteilichkeit des Schiedsrichters in Abrede gestellt: "Es stand hier lange 1:1. Aber mit Elf gegen Zwölf k...[mehr auf ]

  • 05.11.2008, 14:21 Uhr

    Ewald Lienen ist der Panini-König

  • 05.11.2008, 11:42 Uhr

    Middendorp kehrt nach Deutschland zurück

    Ex-Arminen-Coach verlässt China
    Peking (nw). Der als Bielefelds Jahrhunderttrainer ausgezeichnete Ernst Middendorp wird Ende des Jahres seine Arbeit in China beenden und nach Deutschland zurückkehren. Der 50-Jährige lässt eine Option auf Vertragsverlängerung beim chinesischen Erstligisten Changchun Yatai verstreichen und wird seinen Vertrag im Dezember auslaufenden lassen. Middendorp hatte erst im Juli das Amt beim amtierenden chinesischen Meister übernommen und das Team von Platz elf auf Platz sechs der chinesischen Super...[mehr auf ]

  • 04.11.2008, 18:11 Uhr

    Anklage gegen Hooligans

    Drei Bochumer Fans sollen Arminia-Ordner misshandelt und schwer verletzt haben
    Bielefeld. Im Fall des am 3. Mai beim Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen den VfL Bochum von Bochumer Fans angegriffenen und schwer verletzten Ordners Radenko Radic hat die Staatsanwaltschaft Bielefeld ihre Ermittlungen nach sechs Monaten abgeschlossen und gegen drei Personen Anklage wegen Körperverletzung zum Jugendschöffengericht erhoben. Das teilte gestern der Pressesprecher der Behörde, Oberstaatsanwalt Reinhard Baumgart, mit. Es handelt sich um den 19-jährigen Auszubildenden Thomas D...[mehr auf ]

  • 04.11.2008, 17:05 Uhr

    Wichniarek droht eine Sperre

    Kontrollausschuss ermittelt wegen Schiedsrichterschelte / Tesche soll drei Spiele pausieren
    Bielefeld. Bei Arminia Bielefeld bestimmt Artur Wichniarek derzeit die Schlagzeilen - im positiven wie im negativen Sinn. Während des Spiels in München hatte der 31-Jährige zunächst die Fans mit dem Ausgleich zum 1:1 erfreut. Nach dem Schlusspfiff ließ er dann seinem Frust über eine schwache Schiedsrichterentscheidung freien Lauf. "Es stand hier lange 1:1. Aber mit Elf gegen Zwölf können wir hier nicht gewinnen. Jetzt sind doch alle zufrieden, Bayern hat gewonnen", sagte Wichniarek ins Premiere...[mehr auf ]

  • 03.11.2008, 17:43 Uhr

    Das Protokoll der Nackenschläge

    Nach der 1:3-Niederlage beim FC Bayern fehlen zwei Punkte und gleich mehrere Spieler
    München. Der Unterschied zwischen Erfolgsstory und Schadensbericht betrug nur 14 Minuten. Genau diese Zeit fehlte den Arminen zum Punktgewinn beim FC Bayern, den nicht nur Jonas Kamper nach dem Spielverlauf "wie einen Sieg" verbucht hätte. Doch mit dem 2:1 durch Franck Ribéry zerstoben die Hoffnungen auf eine Bielefelder Sensation, und die sich tapfer wehrenden Arminen mussten sich schließlich der spielerischen Übermacht der Münchner beugen. "Das hat richtig weh getan", sagte Arminias Trainer...[mehr auf ]

  • 03.11.2008, 13:44 Uhr

    5.000 Euro Strafe für Arminia

    DFB ahndet unsportliches Fan-Verhalten
    Bielefeld (hazl). Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Bundesligist Arminia Bielefeld mit einer Geldstrafe von 5.000 Euro belegt. Grund: Unsportliches Verhalten von Fans in zwei Fällen. Im ersten Fall hatten Bielefelder Anhänger am 17. Mai im Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart ein bengalisches Feuer entfacht. Im DFB-Pokalspiel beim ASV Durlach am 10. August zündeten Arminia-Fans außerdem eine Rauchbombe auf der Tribüne. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskr...[mehr auf ]