Beiträge von Lothar

    Hannovers U23 startet am 24.06. mit dem Training, die erste Mannschaft von 96 am 23.06., wir ziehen am 25. nach. Insofern müsste da eigentlich bald Klarheit herrschen. Etwas Besseres als Wörl und Momuluh wird die U23 nicht bekommen, entweder man plant die fest ein oder gibt sie frühzeitig ab, um Ersatz zu bekommen. Hoffen wir mal nicht, dass die Entscheidungen an den juristischen Problemen hängen, die es im Verein gibt.

    Hoffentlich haben einige nicht wirklich Brunner, Brünker und Voglsammer erwartet. Mit unseren Hasenfüßen im Overhead kann man doch nicht ernsthaft auf Aufstieg zocken. Wir brauchen einen Kader, der besser performed als letztes Jahr, aber der auch noch größtenteils zusammen und stabil ist, wenn wir nicht aufsteigen. Vor dem Hintergrund sehe ich da mit den bisherigen Neuzugängen eine sehr gute Grundlage.

    Wenn er als Ergänzungsspieler eingeplant ist, meinetwegen.

    Gehe davon aus, dass er der Klos-Nachfolger ist / werden soll. Mit seinen Werten und der Erfahrung wird er mehr Optionen als nur Arminia gehabt haben. Für uns ein wirklich sehr guter Griff, da ich auch davon ausgehe, dass er der Geschichte hier nervlich gewachsen ist und nicht am Schatten Klos sofort verbricht. Glaube nicht, dass ein weiterer Mittelstürmer aus der Schublade oder höher kommt.

    Bin gespannt ob diese Woche paar Neuzugänge vorgestellt werden. Bis zum Trainingsauftakt ist nicht mehr lang.

    Wobei es zu verschmerzen wäre, wenn Neuzugänge die ersten 2-3 Tage der Vorbereitung noch verpassen. Am Trainingslager sollte aber im Wesentlichen der Kader teilnehmen, mit dem man auch die Saison bestreiten möchte. Nachzügler der Sorte Sarenren-Bazee ausgenommen. Kritikpunkt bzw. Erklärung von Kniat war, dass man in der letzten Vorbereitung lange mit den U19-Spielern auffüllen musste. Im Defensivbereich sieht es auch schon ziemlich vollständig aus, in der Offensive müsste man Stand jetzt sicherlich etwas improvisieren.

    Tatsächlich traue ich Arminia Bielefeld es zu, nächstes Jahr in die Zweite Bundesliga zurückkehren. Tatsächlich klingt dies sehr kühn, aber es ist nichts neues, dass Vereine, die gerade dem Abstieg entronnen waren, im Jahr darauf den größtmöglichen Erfolg feiern. Erinnert Ihr Euch noch an die Amtszeit von Jeff Saibene? Er hatte 2017 in höchster Abstiegsnot übernommen, mit einem Unentschieden am letzten Spieltag Arminia zum Klassenerhalt geführt und ein Jahr später wurde der Aufstieg erst am vorletzten Spieltag verpasst. Wieso sollte Arminia 2025 nicht aufsteigen? Joel Felix traue ich es zu, der Abwehrchef zu sein.

    Die Saison 2017/18 mit Saibene hat schon sehr viel Spaß gemacht, allerdings standen wir in der Rückrunde nie auf einem Aufstiegsplatz, sondern fuhren immer am Ende der Spitzengruppe so mit. Daher würde ich es auch nicht als verpassten Aufstieg ansehen.


    Lasse mich gerne eines besseren belehren, aber sehe den Verein aktuell für die 2. Liga überhaupt nicht aufgestellt, Stadion und Fanaufkommen mal ausgenommen.

    Letztlich ist es die Nummer 2 beim 14. der 3. Liga. Ein offener Konkurrenzkampf wird es wohl nicht werden, dafür ist der Status von Kersken meiner Meinung nach zu klar nach der letzten Saison. Daher gut, dass die offene Stelle geschlossen ist, aber mehr auch nicht.

    Es war in der Tat eine bescheidene Situation. Man wusste Anfang des Jahres, dass Klos geht, aber hatte bis Mitte Mai keine Gewissheit über Ligazugehörigkeit. Man hätte interessanten Kandidaten höchstens sagen können, dass sie ihren Stammplatz ziemlich sicher haben, FALLS man die Klasse schafft, da die lebende Legende nicht mehr da ist. Weiß nicht, welcher Stürmer mit gehobener Drittligaqualität darauf einlässt. Eine frühere Planungssicherheit hat man mit der Niederlagenserie Anfang 2024 selber leichtfertig verschleudert.

    Denke Özkan war im vergangenen Sommer ein Spieler, den man schnell und günstig bekommen konnte, dazu Erfahrung in der 3. Liga, relativ vielseitig und ein Bielefelder Junge. Somit war es ok, aber man wird ihm weder eine Perspektive auf die Startelf geben können, noch ist in seinem Alter der große Leistungssprung zu erwarten. Insofern alles ok und verständlich, seinem Wechselwunsch entsprochen zu haben. Der Schikora hat Aue verlassen, möglicherweise wird das sein Platz werden.

    Ja Moment, der gewichtigste Grund war ja er hätte die Position noch nie gespielt.

    Das ist nachweislich nicht richtig und ist demnach auch kein Experiment.


    Ob die Qualität dann auf der Position für uns reicht ist ein separater Punkt, der vorher ja gar nicht thematisiert worden ist.

    Arnold hat ja geschrieben, dass er es vor dem Hintergrund Aufstieg sieht. Da kann ich verstehen, dass man es als gewagt bzw. wohl nicht ausreichend ansieht. Für eine mögliche Saison in der 2. Liga erst recht nicht. Meine Ziele und Erwartungen sind zurückhaltender, möglicherweise aus pessimistischer. Kommt eben darauf an, was man anstrebt. Vor dem Hintergrund nicht wieder in Abstiegsgefahr zu kommen und eine solide Saison zu spielen, könnte ich es mir mit Yildirim auf der 9 vorstellen bzw. es auszuprobieren.

    Er hat in Verl in der 3. Liga eine Saison mit 14 Toren und 5 Vorlagen geschafft. Daraus resultiert auch meine Meinung, dass er im Abschluss nicht völlig blind sein kann.


    Letzte Saison hatten wir mit Klos noch eine ganz andere Statik im gesamten Spiel. Einen Nachfolger für ihn brauchen wir auch trotzdem. Nur wäre es aus meiner Sicht auch denkbar, sich mit dem Klos-Nachfolger, Yildirim und Schepp auf der 9 aufzustellen.

    Meine Idee basierte darauf, dass wir diesen Spieler nun einmal unter Vertrag haben, auch über den Sommer hinaus und er auf seiner bisherigen Position nicht zu überzeugen wusste. Gleichzeitig kennt man den Spieler und weiß dadurch auch, wie man ihn anspielen muss, damit er ggf. Torgefahr entwickeln kann. Die bislang wenig überzeugenden Yildirm, Shipnoski und Boujellab werden nicht alle drei freiwillig gehen oder uns aus den Händen gerissen. Irgendwas muss man ja versuchen, damit sie nächste Saison einen Beitrag leisten.

    Wenn er bleibt, würde ich ihn gerne mal auf der 9 sehen. Einen Torriecher scheint er (gehabt) zu haben, vielleicht fühlt er sich im Strafraum, wo er vermehrt zu Abschlüssen kommen kann, einfach wohler als auf der Außenbahn, für die ihm das Tempo fehlt. Eventuell kann man auf der Position seine Torgefahr wieder wecken.

    Tja. Wirklich tote Hose hier. Was man aber durchaus feststellen muss. Die Verpflichtungen von Momuluh und Wörl sind wohl wie erwartet nach dem Aufstieg von H96II vom Tisch.


    Neue Gerüchte bzgl. Zu- oder Abgänge morgens zu finden. Stinkt nach Sommerloch....

    Aktuell befindet sich Hannover in der Hängepartie bis das Urteil im Gerichtsstreit mit Kind gesprochen wurde. Auch bei deren erster Mannschaft tut sich so gut wie nichts. Da belauert man sich auch intern wohl zur Zeit und vertagt Entscheidungen bis klar ist, wer dort künftig das Sagen hat.

    Ich bin gespannt, ob und wie sich der Fanbeirat äußert. Dort sind Personen, die durchaus zu den Ultras zähl(t)en und Nicht-Ultras. Ich möchte damit nicht sagen, dass diese Gruppierungen komplett konträr zueinander stehen. Doch falls der Gedanke gegeben war, der Fanbeirat wird das mal soeben lösen, der irrt meiner Meinung nach, da auch dieses Gremium von Ultras beeinflusst wird. Vielmehr interessiert mich eine offizielle Vereinsaussage dazu. Im Stehplatzbereich gibt es keine fest zugesicherten Bereiche, doch rechtsfrei ist es daher nicht. In diesem Zusammenhang sehe ich auch das Gehabe bei Auswärtsspielen die Sitzplätze zu kapern und dort eben nicht den gebuchten Platz einzunehmen bzw. einnehmen zu können. Auch wenn es auswärts ist, könnte doch die Fanbetreuung aktiv werden. Nur wer die Historie kennt, kann die Antwort wohl erahnen...Das Einzige was bleibt aus meiner Sicht ist sich selber aktiv einzubringen, die Wege sind dann manchmal überraschend kurz...

    War das Thema denn schon im Fanbeirat oder muss / soll der jetzt vermitteln? Als Verein hätte ich doch wert darauf gelegt, dass dieses Gremium bei so einer Frage von Anfang an mit am Tisch sitzt. Allein schon um mich als Verein abzusichern, dass niemand übergangen wurde. Wenn der Fan-Beirat am Ende nur die Scherben aufkehren soll, finde ich das nicht sinnvoll. Zumal genug Beratungszeit vorhanden ist in der Sommerpause und Stehplätze aktuell nicht verkauft werden.

    Der beabsichtige Block-Wechsel der Ultras und die Reaktionen einiger Fans darauf werden nun in einem NW+-Artikel thematisiert. Vielleicht ist wer so nett und fasst das wichtigste daraus hier kurz zusammen:


    https://www.nw.de/sport/fussba…-Fans-sind-irritiert.html

    Habe den Artikel gelesen. Freuen wird das Ganze vor allen Dingen die NW, die nun ein dankbares Sommerthema hat. Im ersten Teil geht es vor allen Dingen um Reproduktion, da werden Facebook-Kommentare zitiert, die sich kritisch gegenüber den Plänen der LC zeigen. Dann kommen zwei Aspekte, die bedenkenswert sind: da momentan keine Dauerkarten für die Süd verkauft werden, ist es eigentlich nicht möglich, dass Leute von Block 3 nach 2 umziehen. Problem: an den Aufgängen wird nicht oder allenfalls oberflächlich kontrolliert. (Beim Sitzplatz aus eigener Erfahrung übrigens auch nicht; da könnte man sich mit einer Karte aus dem Familienblock auch hinter die Trainerbänke setzen). Die NW geht da so explizit nicht darauf ein, aber das ist natürlich ein sicherheitsrelevantes Thema, wenn bei gut besuchten Spielen plötzlich 100 oder 200 Leute mehr in einem Bereich sind, als eigentlich zulässig. Das geht immer gut, so lange nichts passiert.


    Ein weiterer Punkt ist die Kommunikation. Die LC hatte ja, man könnte sagen form- und fristgerecht, Ende Mai eingeladen. Alle Dauerkartenbesitzer auf der Süd hat eine Einladung vom Fan-Service-Team des Vereins einen Tag vorher im Email-Postfach. So liegt natürlich der Verdacht nahe, dass Verein und organisierte Szene Tatsachen geschaffen haben und es eine reine Verkündungsveranstaltung am Dienstag war. Dem Verein mache ich gar keinen Vorwurf; das ist die übliche Schlafmützigkeit in der Außenkommunikation, wie man es seit Jahren kennt. Jedenfalls fordern einige jetzt eine Stellungnahme des Vereins. Stimmen der LC gibt es keine in dem Bericht. Ich weiß selber, dass keiner von bzw. im Namen der LC mit der Presse sprechen wird, aber es wird auch nicht geschrieben, dass man wenigstens ein Statement angefragt hätte.

    Da vermute ich Stand heute erstmal Russo als alleinigen Sechser, davor dann eine Doppelacht mit einem eher defensiven und einem eher offensiven Spieler. Hier also aktuell Corboz und Kunze. Für Boujellab, Schreck und Biankadi könnte es dann also eher eng werden, wenn noch richtige Außenenstürmer verpflichtet werden. Gerade für den wertvollen Biankadi würde es mir Leid tun, allerdings könnte er natürlich auch Corboz den Rang ablaufen.

    Biankadi ist mit 14 Scorerpunkten schon sehr torgefährlich gewesen; hätte ohne dieses Laientheater bei den Elfmetern wahrscheinlich sogar noch mehr Punkte. Finde, dass Kniat schon versuchen muss einen fitten Biankadi einzubauen. Es sei denn es kommen gleich mehrere neue Spieler, die auf ihren Positionen so stark sind, dass sie die Scorerpunkte von Klos und´Biankadi übertreffen. Was ich aber nicht glaube.

    Hoffe vor allen Dingen, dass Felix bei knappen Spielen ein Turm in der Schlacht sein kann. Grosser und Schneider machen es ja auch mit viel Herzblut, aber können in dem Alter noch gar nicht die Übersicht haben, wenn es im Strafraum lichterloh brennt. Oft hat Klos dann ausgeholfen, aber das was einmal.

    Wenn die Integration gut gelingt und er sich schnell an den Fußball in der 3. Liga gewöhnt, ist das vielleicht ein richtiger Abwehrchef, der die jungen Nebenleute führen kann.

    Auch wenn ich den Ultras nicht nahe stehe, muss ich sagen, dass es in Teilen putzig wird. Wenn sie geschlossen als Gruppe auftreten und ihr Repertoire abspulen ist es falsch, wenn sie sich im Westfalenpokal unters Publikum mischen und die Tribüne sich selbst überlassen, ist es auch falsch. Warum sie als Gruppe nicht im Westfalenpokal auftauchen, kann doch egal sein, ein nicht unerheblicher Anteil hat scheinbar dennoch Karten erworben. Der Westfalenpokal müsste diese Saison doch super gewesen sein, ohne dass die Ultras auf der Süd den Ton angeben oder bei den Auswärtsspielen die Wege blockieren und Leute verscheuchen.


    Und mal ernsthaft, es hat doch hoffentlich niemand erwartet, dass beim gestrigen Abend über das Thema Pyrotechnik diskutiert wird und die Ultras um 23 Uhr sagen "Stimmt, Jochen und Manfred haben Recht, wir machen das nicht mehr". Die zwei wesentlichen Ziele des Abends standen in der Ankündigung. Die Supportwilligen unter einen Hut bekommen und Koordination der Gesänge verbessern. Ob das nun durch die räumlichen Verschiebungen gelingt oder nicht, ist mir ehrlich gesagt egal. Habe weiterhin die Befürchtung, dass eine lautere, emotionalere Stimmung im Stadion für unsere Mannschaft kontraproduktiv ist. Es waren in der abgelaufenen Saison schon gefühlt 80% der Heimspiele äußerst verkrampft, ängstlich und mit angezogener Handbremse. Die Ankündigung seitens der Ultras, dass in der kommenden Saison nur der Erfolg zählt, lässt mich nichts Gutes erahnen. Gerad bei den jungen Spielern aus den unteren Klassen, habe ich das Gefühl, dass ein volles Stadion eher hemmt. Es sei denn man hat Spiele wie gegen Bochum oder Hamburg, wo man nichts zu verlieren hat. Wird aber nächstes Jahr auch die Ausnahme sein, die meisten Gegner werden sich auf der Alm weiterhin einmauern, um zu provozieren, dass das Publikum und damit auch die Mannschaft unruhig wird. Papa Klos, der nach enttäuschenden Spielen als erster zum Zaun gegangen ist, ist obendrein auch nicht mehr da.