Beiträge von Fonzie

    Vielleicht sollte das Trikot dann gegen ein Kartoffelsack getauscht werden. Vielleicht hilft das zumindest Potato.-


    Ach ich mag Autokorrekturen einfach.

    Danke für die Erheiterung in dieser Zeit. :hi:

    Ein Nebendarsteller von Potato-Fritz war einer der besten deutschen Fußballer ever. Und zudem der frechste Hund ever, was das Sich-den-Ball-zum-Elfmeter-Schnappen betrifft. Als Vorbild für die gegenwärtige Arminia taugt der allemal.

    Nein. Die Leute im Stadion außerhalb der Ultra-Blase sind fassungslos. Das äußert sich nur in resignativem Schweigen.

    Es kann ja sein, dass die junge Mannschaft viel Streicheleinheiten braucht. Daher finde ich es auch richtig, das Team während des Spiels nicht auszupfeiffen. Nach dem Spiel muss aber deutlich Unmut gezeigt werden. Und zwar gegen den Trainer und gegen den ihn stützenden Vorstand.

    Vielleicht wurde in der ein oder anderen Firmenzentrale längst beschlossen, dass strategisch der Rückzug angetreten wird und daher keine Hauruck-Aktionen mehr unterstützt werden.


    Ich könnte mir vorstellen, dass man mittlerweile kapituliert hat bzw. einsieht, dass trotz finanzieller Anstrengung solche Ziele wie Top 25 unerreichbar sind. Und keine Bereitschaft mehr vorhanden ist, den Erfolg zu erkaufen. Dass es einfach zu anstrengend ist den Verein in die 2. Liga zurückzubringen und dort zu halten.

    Mit dem Abstieg in die Regionalliga würden dann aber auch die Anteilseigner an der KGaA aus dem BOWL viel eigenes Geld verbrennen. Kann ich mir noch nicht vorstellen, dass die soweit sind das in Kauf zu nehmen. Etwas längeren Atem muss man in der "Realwirtschaft" schon haben.

    Man kann jetzt - neben viel unsachlichem Frustablassen - zwei Arten von sachlicher Analyse anstellen; und beides findet sich hier ja auch:


    1. Fehleranalyse. Was wurde alles von wem falsch gemacht?


    2. Finden von Lösungsansätzen.


    Kurzfristig führt nur "2" hier weiter. Und das bezieht sich auch nur auf den Zeithorizont der nächsten Wochen.


    Profunde Fehleranalysen und das Finden nachhaltiger Lösungsansätze sollte man nach der Saison betreiben. Dann aber ernsthaft und das mit mehr Gewicht darauf, wie man diese Änderungen im Verein implementieren könnte.


    JETZT helfen aber nur kurzfristig wirksame Lösungen.


    Das heißt für mich als Erstes, dass man nicht auf die Mannschaft eindrischt. Denn neue Spieler kann man in dieser Saison schließlich nicht mehr verpflichten.


    Der einzige Hebel ist eine Änderung auf der Trainerposition. Auch Mutzel, Schütte, Eschweiler und Co. sind kurzfristig nur relevant mit Blick auf die Trainerfrage. Denn anderweitig können diese Personen kurzfristig absolut nichts bewirken. Auch Rücktritte von Schütte etc. hätten aktuell keine Wirkung.


    Ich für meinen Teil werde mich deshalb bis auf Weiteres nur auf die Trainerfrage konzentrieren, weil es der einzige rationale Lösungsansatz ist (im Unterschied zu Beten oder Rituale von Torsten Theiler).

    Und Geerkens wurde nach Wuppertal verliehen. M.E. ist die Abwesenheit eines echten 6er auf dem Platz die Hauptursache für die fehlende Balance und Statik. Aber das wurde hier auch schon von vielen gesagt. Nur Mitch und Mutz scheinen das nicht so zu sehen.

    Bei dem letzten Halbsatz widerspreche ich entschieden. Für mich ist die Arminia inzwischen, um im Bild zu bleiben, eine abgrundtef hässliche Braut geworden. Man muss sich als Trainer doch fragen, warum ein Kniat in Verl Erfolge vorzuweisen hatte, aber bei der Arminia nicht zurechtkommt. Warum ein Scherning und ein Koschinat scheiterten, während sie in Braunschweig und Osnabrück bereits abgeschriebenen Vereinen wieder Leben einhauchen konnten. Warum der dritte Abstieg in Folge droht. Warum Scherning im Winter 2022 nicht den erforderlichen 6-er finanziert bekam. Warum der Verein trotz immer noch guter Zuschauerzahlen nicht in der Lage ist, die finanziellen Grundlagen für eine Rückkehr in die zweite Liga zu schaffen. Und die Krone setzt dem ganzen diese absolut untätige Vereinsführung auf, die Ambitionslosigkeit zur Tugend erhoben hat. Welcher Trainer, der noch einen Hauch von sportlichen Ambitionen hat, sollte sich sowas antun?


    Und gesetzt den Fall, der Klassenerhalt wird geschafft: Was kommt denn danach? Außer dem Abgang des einzigen profilierten Akteurs im Verein steht diesbezüglich noch gar nichts fest. Das ist doch keine Perspektive, mit der man ernstzunehmende Trainer anlocken kann.

    Deine Analyse ist zu 100 Prozent richtig. Aber: das ist der Kennerblick aus dem Arminia-Umfeld. Von außen betrachtet sind wir immer noch ein attraktiver Traditionsverein mit tollem Stadion und Fanpotential. Sozusagen das Dornröschen der 3. Liga. Damit sollten die Märchen-Anleihen aber auch erschöpft sein. Nicht dass noch einer meint, Schütte sei der Frosch, der einfach nur geküsst werden müsste... :kotzen:

    Mit dem Rausschmiss von Kniat allein wäre es ja nicht getan, es müsste auch eine erfolgversprechende Alternative bereitstehen. Und ich halte es nach wie vor absolut für realistisch, dass Mutzel bei möglichen Nachfolgern vorgefühlt hat und diese allesamt abgewinkt haben. Wenn jemand sagt "Ich halte am Trainer fest" kann dies auch eine Chiffre sein für "Ich kriege keinen anderen (von dem ich überzeuggt wäre)".

    Schwer vorstellbar, schließlich sind doch so einige Trainer auf dem Markt und Arminia - immer noch - keine hässliche Braut.

    Wenn die Lizenz für kommende Saison laut Wortmann sicher ist, muss die Finanzlage gut sein. Ergo sollte ein Trainerwechsel finanzierbar sein. Wir reden an Mehrkosten in dieser Saison von 4 Monatsgehältern für einen neuen Cheftrainer + 1 neuen Co, da Jara mit Kniat zu beurlauben wäre. Wie viel Geld ist das wohl? Ich schätze um die 120.000.

    Konsequent zu Ende gedacht, bedeutet das , dass unser Geschäftsführer Sport im Moment großes Interesse an einem erneuten Abstieg des DSC hat, weil er dann mit kleinen Schrammen aus seinem Vertrag heraus kommt und beruflich neu durchstarten kann!

    Dann hat er natürlich großes Interesse daran, Kniat als Trainer zu behalten und alles schön zu reden!

    Dann ist der Abstieg ja gesichert!

    Die obere Etage muss zwingend eingreifen!

    Ich glaube nicht, dass jemand absichtlich absteigen will. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass Mutzel seine eigene Entlassung durch den AR durchaus als Befreiung empfinden könnte. Finanziell wird der eh auf ein siebenstelliges Vermögen zurückgreifen können nach den vielen Jahren als Spieler und Funktionär. Und eine schöne Abfindung bekommt er bei Arminia auch noch.

    Die Koffer wird der sicherlich packen. Ist dem doch Schxx-egal, blöd für den CV, aber so what.

    Mutzel wurde letzte Saison noch heiß beim KSC als Kreutzer-Nachfolger gehandelt, bevor er sich für Arminia entschied. Ich denke, im Sommer 24 könnte er noch auf Niveau 2. Liga irgendwo unterkommen. Spielt Mutzel mit Arminia 5 Jahre in Liga 3, ist er kein Kandidat mehr für Liga 2 oder gar höher. Daher muss er schnell weg von Arminia, außer er glaubt daran, mit Arminia nächste oder übernächste Saison wieder in Liga 2 aufzusteigen.

    Geht ja nicht um sein Selbstvertrauen. Es ist komplettes Alibiverhalten in allen Situationen. Es erwartet keiner, dass er über den halben Platz marschiert und den Ball in den Knick jagt. Ein bisschen laufen und ein bisschen Körpereinsatz würden schon reichen. Aber das ist 0,0 vorhanden.

    Genau die beschriebenen Symptome können aber evtl. Wirkungen der Ursache mangelndes Selbstvertrauen sein.

    Na so einfach ist es auch nicht Leute. Die Spieler, und nicht nur Putaro, haben derzeit Angst Fehler zu machen und spielen daher risikolosen Alibifußball. Kurz vor Schluss hat der Oppie drei Spieler aussteigen lassen, und ist über den halben Platz gelaufen. Der kann richtig was, traut sich aber nur noch selten was zu. Auch Boujalleb spielt mittlerweile nicht mehr Vollgas. Einzig Lannert hat es heute bis zu seiner Auswechslung ab und an mal probiert mit Risiko Meter nach vorne zu machen. Der Rest agiert völlig mutlos derzeit. Auch Putaro ist jemand der auch mal einfach auf die Kette des Gegners zuläuft und dadurch Gefahr erzeugt. Aber nix davon heute. Die haben kein Zutrauen mehr in ihr System, in ihre Stärken. Da kann nur ein neuer Trainer helfen.

    Sehe ich so wie HüntingArmine und in einem anderen Beitrag Chrill-E . Man kann die Unsicherheit mit Händen greifen. Das Team hat keine Überzeugung mehr und das heißt v.a. sie glaubt nicht mehr an diesen Trainer. Genau deshalb muss ein neuer Trainer her, der die Mannschaft von sich und seinem Plan überzeugen kann, damit die Mannschaft auch wieder an sich glaubt.

    Ich vermute, dass Kniat versucht, die Reservisten mit kleinen Leckerli bei Laune zu halten. Putaro hatte eben früher in Verl gespielt, das Spiel wird für ihn was Besonderes gewesen sein. Seine laxe Körpersprache hin oder her.

    Ich muss nicht extra betonen, dass es natürlich irrsinnig ist, nach solchen Gesichtspunkten in so einem Spiel bei so einem Spielstand zu wechseln.