Beiträge von Fonzie

    Ganz England schwärmt grade von der ersten und bislang einzigen Ultra-Gruppe in der Premier League.

    Und Dier hat die Ultras vom FCB gelobt. So was habe er bislang nicht gekannt.

    UK war also bislang ohne Ultra-Bewegung. Das scheint sich nun zu ändern und der FC Arsenal unterstützt seine Ultras recht weitgehend.

    Dieser Kommentar von mir versteht sich als nicht-wertend.


    Die Bücherei hat geschlossen
    Sie geben Ultras eine Bühne und locken mit billigem Bier: Nicht nur mit erfolgreicherem Fußball hat der FC Arsenal Klub und Fans wieder vereint. Doch es gibt…
    www.kicker.de

    Du kennst unsere "Experten" hier im Forum auch schon etwas länger, was? ;) Ich finde das auch sehr gut und lobenswert. Kaum auszudenken wie gut er wäre, wenn er sich voll und ganz auf den Fußball konzentrieren könnte. :)

    Ja. Die anderen, "normalen" Profis verblöden ... ääääh .... regenerieren vorbildlich stundenlang an der Playsi oder bei Fortnite. Das ist auch noch echte Fortbildung. Schließlich steht uns ja ein Bürgerkrieg bevor bzw. der Russe kommt (mal wieder). :P

    Habe mich nicht so intensiv mit Yabos Portfolio beschäftigt, aber das ist doch etwas völlig anderes, als das typische, traditionelle, mittelständische, ostwestfälische Unternehmen. Ich gehe sogar davon aus, dass man ihn intern diskutiert hat; alles andere wäre ja fahrlässig, wenn so jemand vor Ort ist und nicht einmal Anreise, Unterkunft und Verpflegung gestellt bekommen müsste.


    Vermute eher, dass entweder Yabo einen Bogen um das doch etwas angestaubte, bräsige und looserhafte Image von Arminia macht oder er mit seiner Art Unternehmertum einfach nicht mit den BOWL-Vertretern matched.

    Kann gut sein, was Lothar vermutet. Dazu muss man aber sagen: es gibt 3 Plätze auf der sog. "Industrieliste" für den Wirtschaftsrat. Darüber wurden Eschweiler, ein Schüco-Mann und der Bitcoin-Unternehmer (ebenfalls anderer Unternehmer-Typ als BOWL) in den WR und damit AR gewählt. Da hätte Yabo nur anstelle des Bitcoin-Unternehmers vom BOWL nominiert werden können. Über die e.V.-Liste dagegen hätte sich Yabo selbst wählen lassen können, ohne BOWL-Unterstützung. Hat er aber nicht gemacht. Er wäre ja todsicher von der JHV gewählt worden.

    Ob Yabo anstelle des nicht gewählten AR-Mitglieds ohne Stimmrecht Manuel Hornig im Gespräch war, weiß man natürlich nicht. Ich vermute aber, dass Hornig von Anfang an 1. Wahl des AR war. Man kennt ihn, er hat sich in den e.V. schon zuvor gut, eher still nach außen und allürenfrei eingefügt. Ist man böse, nennt man das pflegeleicht. Ist man nett, nennt man das gut integrierbar in die bestehende AR-Struktur. Wie Yabo als Charakter ist, weiß ich jedenfalls nicht.

    Mit 75 Jahren kann ich die Jugendlichen schon wieder eher verstehen und biete mal das Du an.

    Meine bevorzugten Plätze auf C: und D: hat keine Probleme mit großen Fahnen!

    :)

    Ich saß jüngst auf C und hatte sehr wohl erhebliche Probleme mit großen Fahnen - mit gewaltigen Alkoholfahnen meiner beiden unbekannten Sitznachbarn. Und das um 14.00h.

    Sie haben schonmal nichts von Fankultur verstanden.. anstatt sich über alles und jeden auszukotzen sollten Sie mal mit ihren "Knabenchor" wie sie ihn immer nennen in Dialog gehehen als das Internet anonym zu nutzen

    Umgekehrt würden Ihnen hier im Forum sicher viele einen Dialog anbieten, falls Sie von den Ultras sind.

    Zum Thema Wechsel: Letsch hat vorgestern bei einer 1:0 Führung in Köln einen Stürmer und einen offensiven Mittelfeldmann herausgenommen und zwei Abwehrspieler gebracht. Am Ende stand dann die 1:2 Niederlage. Auch das hat ihn jetzt dann wohl den Job gekostet. Manchmal schaden solche radikalen Änderungen mehr als sie nutzen, weil dadurch die Grundstruktur im Spiel einschneidend verändert wird und die Harmonie dann erst wieder gefunden werden muss.

    Ja, so kann man auch nicht wechseln. Aber irgendwann in HZ 2 Gohlke statt eines DM zu bringen, wäre richtig gewesen. Von 4321 auf 3421 umstellen. Keinesfalls eine so große Änderung wie bei Bochum in Köln.

    Yabo ist Unternehmer. Wohnt in Hoberge, warum bindet man den nicht mehr ein? Ich kenne ihn, kann natürlich trotzdem schwer beurteilen, wie gut die Nerven für ein Amt im Verein sind. Ist aber eloquent und intelligent.

    Ja, der käme natürlich für einen Platz im AR in Frage. Die Frage ist aber, was er für seine Karriere plant. Will er selbst mal Sport-GF werden? Dann sollte man ihn nicht in den Verein als AR oder Berater einbinden, weil er dann womöglich nicht unbefangen ist. Eine Art von "Schatten-GF"-Konstellation sollte man vermeiden.

    Der Kicker meldet heute, dass es durchaus passieren könnte, dass er die neue Nr. 1 wird. Gardiola denkt zumindest darüber nach.

    Wenn das mal nicht nur ein Köder für die Vertragsverlängerung ist.

    Übrigens hat Ortega in den beiden Saisonen bei City inkl. aller Prämien 7 Mio verdient. Und bei den Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung geht es Stefan auch nicht nur um die Nummer 1 im Tor, sondern auch um mehr Geld. Mit 3,5 Mio pro Saison steht man im City-Kader ganz weit hinten. Es sieht im Moment nicht so aus, dass City ihm mehr Geld geben will.

    Ihr habt bei den Überlegungen noch vergessen, dass ja für die Lizensierung diese Saison weiteres Kapital gebraucht wurde iHv 1 oder 1,2 Mio. Wir wissen übrigens immer noch nicht, wo dieses Geld herkam und zu welchen Konditionen geschweige denn, bis wann es zurückgezahlt werden muss. Kann also gut sein, dass da ach nächste Saison noch was abzustottern ist.

    Kennen wir denn die genaue Höhe dieses Betrags? Meiner Erinnerung nach hieß es, dass es eine Unterdeckung mit Blick auf die Etatzahlen gab. Die DFB-Pokal-, Zuschauer-Einnahmen und vermutlich auch der Sekundärkonsum (Catering, Merchandising) fielen aber höher als angesetzt aus. In der Folge muss dieser Fehlbetrag - der zunächst inoffiziell auf ca. 2 Mio geschätzt wurde - geringer ausgefallen sein. Ausserdem entfällt ab kommender Saison das Arabi-Gehalt, wie Speedy angeführt hat.

    Breunig wäre Top. Ich halte Dominic Baumann aus Halle für realistischer. Der wird Ende des Monats 29, hat für den potenziellen Absteiger Halle diese Saison 15 Tore erzielt und ist nach Abstieg wohl ablösefrei zu haben. Er misst aber nur 1,78m bei allerdings 84 Kilo. Eigentlich wäre ein Duo Breunig (1,95m) und Baumann ideal.

    Corboz hat ja in den USA einen Uni-Abschluss in Maschinenbau mit Schwerpunkt (erneuerbare) Energiesysteme erlangt. Ihm nehme ich ein authentisches Interesse am Thema Nachhaltigkeit ab und vor allem hat er in der Sache echte Fachkompetenz. Da sehe ich einen deutlichen Unterschied zu den von DFL und DFB lancierten Kampagnen.

    Grundsätzlich guter Beitrag von Speedy. Allerdings hätte ich einige Anmerkungen:


    1. Gott bewahre uns vor einem Stammspieler Gohlke. Ich würde Gohlke - wie Belkahia - sogar abgeben und 2 IV neu dazuholen.

    2. Ich würde Großer als Stamm-IV ansehen. Guter Spielaufbau.

    3. Oppie wird es bei echter Konkurrenz schwer haben, den Stammplatz zu behalten.

    4. Es fehlt definitiv noch ein offensiver Flügelstürmer in der Liste. Da müsste also noch wer kommen.

    5. Vergessen wurde in der Liste Yildirim, der weiter Vertrag hat. Den sollte man m.E. aber verabschieden.


    Bei Speedy ´s Einschätzungen der Finanzlage nächste Saison müssten noch die Altlasten von ca. 1,8 Mio aus den noch ausstehenden Raten der Ratentransfers der letzten Jahre mit berücksichtigt werden. Die große Kriegskasse wird es also auch nächste Saison nicht geben.

    Gefährliche Ecken ohne nennenswerte Gegenwehr flogen aber bereits länger in Serie durch den Bielefelder Strafraum. Die Kritik ist ja nicht, Gohlke nicht mehr in der Nachspielzeit einzuwechseln, sondern dass er ihn nicht schon längst gebracht hatte.

    Wer keine Hemmungen hat die eigenen Mitglieder auf öffentlichen Versammlungen anzugehen, wird sich auch wegen der Schiedsrichterschelte des eigenen Trainers nicht verrückt machen. Und die Sponsoren sind wahrscheinlich um jede Woche froh, in der sie nicht angepumpt werden, weil man mal wieder den halben Staff austauschen muss. Dass man vermeintlich verpfiffen wurde, passt auch besser in das Narrativ unserer Verantwortlichen.


    Denke da war sehr viel Frust bei Kniat. Zum einen natürlich über den Schiedsrichter, mit dem man fast identische Situation schon einmal erlebt hat. Aber sicherlich auch über sich und die eigene Mannschaft, weil man es auf so einen Schlusspunkt angelegt hat. Vielleicht war es sogar geschickt von Kniat dann den Schiedsrichter in das Zentrum der Kritik zu stellen, um nicht öffentlich auf die Mannschaft prügeln zu müssen, die ihren Teil beigetragen hat. In dieser Phase bringt das wahrscheinlich nicht mehr viel das Team öffentlich zu kritisieren.


    Wortwahl von ihm dabei gewohnt schlicht. Wobei wenn ein Klopp sowas los lässt, ist es wahrscheinlich mega-kultig.

    Gute Analyse. Allerdings sieht es von außen so aus, dass er vor allem von seinem eigenen Anteil am späten Ausgleich ablenken will.