Beiträge von SWB Zecke

    Mein Gott, dann sitzt man halt einmal in einer anderen Ecke des Stadions - so what? Ich hab nun im Laufe der Jahre jede Tribüne durch und kann euch sagen man kann von jedem Sitzplatz aus das Spiel gut verfolgen. Und darum geht es auch, also sich das Spiel anzugucken. Und da es keine vorreservierten Plätze gibt kann man auch mit den Kumpels usw. eine zusammenhängende Platzgruppe buchen und alle Schäfchen bleiben schön zusammen. Ist doch gut so.


    Ich kann diese Nörgelei nicht nachvollziehen. Oder ist es euch wichtig, dass in EUREM Dk-Platz auch ja niemand anderes reinfurzt? Vielleicht sollte Arminia Handtücher verkaufen die man analog zur Poolliege im Urlaub auf den Sitzplatz legen kann ^^

    Ich möchte mal sehen wie du unsere "Top"verdiener an andere Vereine bringen willst bei deren bisher gezeigten Leistungen! Is wohl eher unrealistisch. Und der Jahn Regensburg hatte nicht nur Glück. Der hatte im Gegensatz zu uns früh Planungssicherheit und konnte deshalb den Markt früh sondieren. Mutzel hatte kaum Zeit und musste improvisieren. Außerdem hat Regensburg vermutlich ein funktionierendes Scouting, unseres dürfte von Alleinherrscher Arabi gegen die Wand gefahren worden sein.


    Und Glück hat uns damals auch nicht in die 1. Liga gebracht. Sondern harte Arbeit und eine klare Handschrift des Trainers auf dem Platz! Neuhaus wusste was er wollte und hat das trainieren lassen. Wenn ich so die bisherige Saison revue passieren lasse und nach der Handschrift des Trainers gucke dann würde ich sagen "die ist so hässlich die könnte glatt ein modernes Kunstwerk sein!" Da ändert auch ein Sieg gegen den Letzten und ein passables Unentschieden in Ostfrankreich wenig. Da muss die nächsten Spiele schon mehr kommen bevor ich meine Meinung ändere.

    Du merkst in quasi JEDER Aktion das fehlende Selbstvertrauen. Du siehst bei fast jedem die Verzweiflung ins Gesicht getackert... sobald einer den Ball hat, hat entweder er selbst die Panik in den Augen stehen, oder sein Nebenmann. Ist einfach so, wenn du die scheiße am Stiefel kleben hast... am meisten Leid tut mir aktuell Fabi auf dem Platz... dort siehst du wirklich das der Ackert wie ein blöder für diesen Verein... und es ist wie es ist... wenn du unten drin stehst wird halt jeder noch so kleine Fehler gandenlos bestraft. Oppie verhälft sich beim 0:2 wie ein Spieler in der E-Jugend... du lernst eigentlich schon von klein auf nicht auf den Ball zu warten, sondern aktiv auf ihn zuzugehen... verliert er den Ball da nicht quasi ohne Bedrängnis, kommt Gohlke erst überhaupt nicht in die Bedrängnis klären zu müssen. Stehst du auf Platz 1, springt der Appraller ins aus, alle Atem tief durch und wischen sich den Mund ab... steckst du unten drin, springt das Ding halt ins Tor. Ist einfach so, müssen wir leider mit Leben... und um es mal mit den Worten von Olli Kahn zu sagen... was wir jetzt nicht brauchen ist ein neuer Trainer, neue Spieler oder Fans die die Mannschaft auf dem Platz zusammenscheißen, sondern was wir brauchen sind schlichweg EIER und zwar ganz dicke Eier. Kicke können die Spieler alle, sie müssen nur den richtigen schalter umlegen. Aufsteigen tun wir eh nicht mehr, also ist das einzige Ziel am Ende der Saison einen Punkt mehr zu haben als die Mannschaft auf Platz 17... und da wir halt kein Geld haben, muss das mit dem Trainer und dem Personal klappen was wir aktuell zur Verfügung haben... und da denen aktuell einfach das Selbstvertrauen und damit auch die Eier fehlen, muss die Unterstützung von den Rängen kommen und nicht in Form von Pfeifen oder "Kniat raus" rufen, sondern in Form von bedinungsloser Unterstützung von den Rängen... auch wenn es schwer ist... da muss man jetzt halt durch... und da es die Mannschaft alleine nicht schafft, müssen halt die Fans jetzt mal Eier zeigen.


    Ich habe die komplett gegenteilige Meinung. Die Fans haben lange genug Eier gezeigt. Man nehme nur die Ultras, die stehen treu (-doof?) hinter dem Team, da kommt null Kritik nur Support. Und auch die Kniat raus Rufe sind noch überschaubar, der Rest ist eher (noch) ruhig. Die Mannschaft will auch (noch...) wenn man sieht wie sie blindlings anrennt nach dem obligatorischen Rückstand.


    Was aber nicht funktioniert sind die Aufstellungen und Taktiken, Spielaufbau und Defensivverhalten. Meiner Meinung nach muss hier ein neues Trainerteam her, das all diese Defizite des Vorgängerteams aufarbeitet. Kniat wird hier keine Wende mehr hinbekommen, das wäre ein Wunder und die gibts hier nicht.


    Und weiter oben muss endlich die verdammte Vorgabe der Vereinsführung dass man offensiven Ballbesitzfussball auf Biegen und Brechen zu zelebrieren hat eingestampft werden angesichts der aktuellen Situation. Denn diese Vorgabe führt dazu dass Team Kniat jede Woche wissentlich ins offene Messer der Gegnertrainer läuft was den Matchplan angeht. Eine andere, sinnvolle Erklärung als diese Vorgabe fällt mir nicht ein.

    Hätten wir uns in den Spielen gegen Viktoria und Haching genauso wie der Gegner hinten rein gestellt anstatt so hoch und offen zu agieren wir hätten mit Sicherheit das eine oder andere hässlich anzuschauende Unentschieden geholt, da bin ich mir sicher, das sind eigentlich klassische nullnull Spiele gewesen. Jedenfalls sind wir mit dieser Vorgabe komplett ausrechenbar für die Gegner - das muss sich ändern neben dem Trainerteam.

    Palerider so gerne ich deine Expertise hier lese so denke ich du bist auf dem Holzweg mit Stevie Krämer. Der war auch nicht der Taktikfuchs der so eine schlechte Defensive stabilisieren kann. Da brauchst du eher einen Benno Möhlmann (Standards!) oder Nobby Meier (ich nenne mal sein Konzept "kontrollierte Defensive" frei nach Otto R.). Dass wir uns solche Trainer nicht leisten können, noch dass sie wollen ist mir auch klar. Sehe es als Beispiel.


    Wen auch immer man nach Kniat und seinem Trainerteam holt er fängt bei absolut Null an was die Taktik auf dem Platz angeht. Es ist ja nicht nur das Defensivverhalten. Bei eigenem Ballbesitz herrscht die große Ratlosigkeit! Es ist allerhöchste Eisenbahn, wenn so viel aufgearbeitet werden muss zählt jeder Spieltag! Die Zeit drängt! Und es braucht jemanden mit Erfahrung und einem klaren Plan. Noch einen Trainer-Azubi überlebt dieser Verein nicht mehr!

    Das Spiel gestern war eine Katastrophe. Eine wiederkehrende Katastrophe. Alle 14 Tage der gleiche Scheiß! Kniat muss rausfliegen. Sofort! So kann es nicht weitergehen. Bei eigenem Ballbesitz sind wir plan- und hilflos. Deshalb dieses sinnlose Ballgeschiebe inner 4erkette weil keiner weiß wohin mit der Murmel. Es gibt keine Laufwege, es gibt keine Spielzüge. Es gibt keinen Plan! Schuld daran ist dieses sogenannte Trainerteam!


    Aber auch ohne Ball ist es eine Katastrophe. Jede Woche macht ein anderer einen kapitalen Fehler. Haching macht mit dem ersten Torschuß das 0:1. Nach einem Standard. Viel Zeit um zu gucken wo der Gegner sich aufbaut. Trotzdem kann der scoren weil irgendwer mal wieder im Tiefschlaf war. 0:2 war mal wieder die übliche Slapstickeinlage, bezeichnend dabei dass Kersken den Schuss hätte halten können wenn er nicht abgefältscht wäre. Aber was mich auch auf die Palme brachte war diese Ecke kurz vor der Pause vor J / Block 1: das war eine 1 zu 1 Kopie eines Gegentores vom Viktoria Spiel Ecke in den Strafraum Höhe kurzer Pfosten und der Hachinger kann mutterseelenallein einköpfen, niemand bei ihm! Zum Glück hat er das Tor knapp verfehlt sonst hätte es wie gegen Köln geklingelt. Das ist derselbe Fehler innerhalb von 14 Tagen! Was machen die im Training?????? Und da gab es noch ein paar andere Szenen wo unsere Abwehr katastrophal aussah. Diese Katastrophe namens Defensivverhalten ist das Werk dieses Trainerteams!


    Und man möge jetzt bitte in der Analyse nicht zum Schluss kommen dass man in der 2ten HZ das bessere Team war weil man mehr Ballbesitz und den Gegner am eigenen 16er eingeschnürt hatte. Das ist völlig normal. Die Gegner machen das jedes Mal wenns zum Ende hin geht und sie führen. Dann bunkern die sich regelmäßig ein und spielen die Uhr runter. Da gilt dann Hauptsache noch irgendein Bein im Schussfeld wenn wir vogelwild und wütend anrennen. Aber blind anrennen. Das ist einfach zu verteidigen für die Gegner und Teil ihres Matchplans. Von der Bank kam da gestern auch nix nennenswertes an Input. Es wurde positionsgetreu gewechselt. Was Yildirim noch in der 95. Minute bringen soll weiß nur das Trainerteam. Wenn ich den bringen will mach ich das 10 Minuten eher. Aber nicht zum Ende der Nachspielzeit. Das hilft nur Haching die Uhr runter zu spielen!


    Fazit:


    Kniat raus!!!

    Es geht nicht um Argumente für Kniat, sondern um die Frage, ob es mit einem neuen Trainer (und eventuell Co Trainer) besser laufen wird.

    Schließlich kosten Trainerwechsel auch Geld...

    Tabelle der Rückrunde:

    5 Spiele, 5 Niederlagen, 1 zu 9 Tore, -8 Tordifferenz


    Wir verlieren quasi jedes Spiel 0:2. Egal wer neuer Trainer wird, es kann fast nur noch besser werden!!!!! Außer die Ahnungslosen oben schaffen es und finden sogar noch einen noch schlechteren Hütchenaufsteller. Aber dann kannst du auch einen Pappkameraden anne Seitenlinie stellen und der oberahnungslose Schütte würfelt die Aufstellung aus!!!


    --------------------------


    Egal ob auswärts oder zuhause es läut immer der gleiche Film ab:

    Der Gegnertrainer erzählt vorher seinem Team von der angeblichen hohen Qualität der Arminia, stellt seine Truppe hinten rein und lässt auf unsere verlässlichen Aussetzer im Defensivbereich warten. Denn so hoch wie wir stehen sind wir IMMER konteranfällig. Dazu pennen wir regelmäßig bei Standardsituationen.


    Einmal in Führung wird noch mehr Beton angerührt und dann rückt Arminia noch weiter auf ohne gefährlich zu werden. Weil wir sinnlos Ballbesitz haben ohne in den 16er zu kommen, stattdessen lieber drum herum spielen weil es einfach an Geschwindigkeit und Überraschungsmoment mangelt. Oder weil wir einfach blind nach vorne pöhlen, aber außer Fabi dort keiner ein Kopfballduell nach Langholz gewinnt, aber den kann man zustellen. Und selbst wenn wir es mal in den 16er schaffen stehen da schon 20 Verteidigerbeine die alles wegblocken, sich in den Schuss reinwerfen oder deren Goalie alles hält.


    Irgendwann fällt dann das zweite Gegentor, sei es beispielsweise durch Narkolepsie unsererseits bei einem Einwurf, sei es durch einen Konter weil man weit aufgerückt mal wieder einen kapitalen technischen Fehler begeht. Jedenfalls kannst du danach fast schon die Uhr stellen.


    Und der Mützenschlumpf meint auf seinem Tablett den taktischen Stein der Weisen gefunden zu haben, flüstert das Kniat ein und Kniat veranstaltet irgendwelche Wechselspielchen die außer ihm und sein Co sowieso niemand im Stadion versteht. Arminia rennt auch danach weiter blind an, der Gegner verteidigt das locker runter, noch etwas Zeitspiel dazu, Abpfiff, shake hands, Duschen. Zum Schluss PK Gegnertrainer erzählt was von toller Abwehrleistung plus Effizienz vorne, dazu "Alles Gute Mitch ihr holt die Punkte demnächst..." blablaba.... to be repeatet...


    ---------------


    Selbst wenn du bei ähnlich schwachen Freiburgern einen knappen Sieg holst weil die an dem Tag noch blöder als wir sind ändert sich doch nichts. Eine Woche später U'haching wird sich genauso hinten reinstellen und bequem 2:0 auf der Alm siegen und danach fährst du in den Ludwigspark und wirst von Saarbrücken locker ausgekontert!!! Unter Kniat sind wir völlig ausrechenbar für die Gegnertrainer und egal was der Schlumpf noch für taktische Gehirnfürze während des Spiels entwickelt, da lachen die Gegner drüber und rühren Beton an und schießen das entscheidende zweite Tor, aus die Maus :mad:


    Es sind noch 14 Spiele. Hier muss nun ein neuer Trainer her, ein erfahrener Trainer, der bei null anfängt und mitten in der Saison eine Saisonvorbereitung (ohne physischen Teil) durchziehen muss. Alles muss neu justiert werden. Das braucht locker 4, 5 Spiele Zeit und dann bleiben nur noch knapp 10 Spieltage um das neu Erlernte in die benötigten Punkte umzusetzen - die Zeit rennt uns davon!


    --------------


    Die Mannschaft zu befragen ist sinnlos. Natürlich finden die den Kniat schön, sie brauchen sich nicht anstrengen und das Geld kommt trotzdem aufs Konto. Ein paar Spieltage noch verlieren, dann ist Frühling und die Spieler werden ihre Berater kontaktieren wohin die Reise nächste Saison geht... Und auf dem Platz geht es ab dann nur noch darum als Einzelner einfach im kollektiven Versagen mitzuschwimmen, aber nicht mehr großartig negativ beim Untergang aufzufallen, das könnte sonst noch die Weiterbeschäftigung woanders gefährden...

    Ich bin dafür, die mittelfristige Planung nicht über den Haufen zu werfen. Daher würde ich keinen erfahrenen Feuerwehrmann holen, der erstmal rustikalen Fußball spielen lässt. Sondern einen Trainer, der nächste Saison mit dem Kader oben mitspielen kann und einen Fußball spielen lässt, der auch in Liga 2 gut funktionieren kann. Das wäre mein Trainerprofil. Im Prinzip das Profil, das man Kniat nachgesagt hat, dieser aber nicht einlösen konnte. Daher plädiere ich für Schweinsteiger.

    Ich glaube so ähnlich wie Fonzie ticken die da oben im Elfenbeinturm auch. Die Realität ist aber nicht oben mit zu SPIELEN, sondern um den Klassenerhalt zu KÄMPFEN!!! Und das wird schwierig genug. Solche Mittelfristplanungen kannst du machen wenn man wie vor der Saison wie geplant irgendwo im Mittelfeld ins Ziel eingelaufen wäre. Derzeit sieht es so aus als ob alles den Bach runtergeht, die Rückrundentabelle: 5 Spiele, 5 Niederlagen, null Punkte, 1 : 9 Tore, -8, Platz 20! Da kannst du dir deine Mittelfristplanungen in die Haare schmieren... Erstmal die Existenz sichern ist angesagt.

    Bevor man hier Namen diskutiert muss doch erstmal klar werden was man für einen Trainertypen haben will. Mein Anforderungsprofil würde in etwa so aussehen:


    Erfahren, hat Abstiegskampf schon erfolgreich gemeistert, weiß was er will spricht es klar und deutlich an und setzt es geradlinig um! Will erstmal über den Kampf zum Spiel !!! kommen und ergötzt sich nicht brotloser Kunst, sondern will zu allererstmal gewinnen, scheiß egal obs hübsch aussieht.


    Er guckt sich die Mannschaft an und richtet die Taktik an der Situation und am vorhandenen Personal aus anstatt wie Kniat oder vorherige "Wundertrainer" irgendwelche taktischen Wunderdinge aus dem Wolkenkuckucksheim zu probieren, die die Truppe eh nie hinkriegen wird. Er entwickelt die Taktik selbst und gibt sie selbst auch der Mannschaft an der Taktiktafel vor anstatt sich dafür auf einen "tablettglotzenden Mützenschlumpf" zu verlassen (danke Richie für die diesen Ausdruck :lol: ). Wird Plan A durch Verletzungen oder Sperren durchkreutzt ist er nicht hilflos verloren sondern kann auch einen Plan B passend zur Situation entwickeln.


    Er legt Wert auf Standards, Pass- und Laufwege und lässt sie solange einüben bis sie auch wirklich sitzen. Und mit wirklich sitzen meine ich dass die Automatisierung in den Köpfen eintritt und somit die für einen Torerfolg notwendige Geschwindigkeit im Ablauf aufkommt. Genauso lässt er auch das taktische Defensivverhalten gegen den Ball als Mannschaft solange einüben bis man endlich wieder von einer Einheit spricht, die gegnerische Offensiven verzweifeln lässt weil Taktik sowie Zweikampfstärke und -härte Hand in Hand gehen! Er besitzt eine klare Ansprache und überfrachtet die Köpfe nicht mit zu viel Taktik, sondern gibt, einfache, schnelle Lösungen vor (Ziel: schnelle, automatisierte Entscheidungen der Spieler im Spielverlauf). Lässt aber auch bei eigenem Ballbesitz auch mal "Instinktentscheidungen" zu um flexibel zu bleiben.


    Er entwickelt eine Stammelf und gibt klare Hirachien vor um unnötige Streitigkeiten und Eifersüchteleien auf und neben dem Platz zu vermeiden (Ziel: mannschaftliche Geschlossenheit). Er kann die Mannschaft verbal ruhig etwas härter anpacken um den Ernst der Lage zu verdeutlichen und die Köpfe für die neuen Aufgaben bereit zu machen, außerdem wurden die Jungs lange genug in Watte gepackt. Er sollte aber auch kein Kettenhund sein, noch einer der die Ersatzspieler links liegen lässt, eine gute Mischung machts in Sachen Führung (Erfahrung ist da von Vorteil).


    In der Öffentlichkeit ist er kein eloquenter Schwafelkopp sondern jemand der Klartext mit dem Vereinsumfeld spricht. Beschönigungen hatten wir die letzten Jahre genug.


    So das sind jetzt einfach mal ein paar Gedanken, die ich mir machen würde wenn ich an Mutzels Stelle wäre. Und dementsprechend würde ich nach Trainer suchen und die Kandidaten danach abklopfen.

    Das ist mir zu negativ gesehen, was die Defensive angeht. Gegentor Nummer 1 kann man sich mal fangen, eine gute Ecke mit sehr schönem Kopfball. Gegentor Nummer 2 war doch ein Konter, als die Jungs zum Ende kaputt waren und offen standen hinten. Oder nicht!? Es haut zwar auch keiner dazwischen, schon richtig.

    Zu Gegentor 1:

    Man darf so einen 1,94m Kühlschrank nicht einfach aus den Augen verlieren und frei am ersten Pfosten köpfen lassen. Wahrscheinlich kann man den Kopfball nicht verhindern weil 1,94 + Kühlschrank. Aber wenn ich dran bin kann ich den Kölner soweit stören indem ich schiebe, drücke, mit hoch spring - was auch immer ... - dass der Kopfball nicht präzise wird und ins Aus geht, oder Kersken ihn fangen kann. Aber so unbedrängt? Das ist dann Einschlag!


    Zu Gegentor 2:

    Ist doch nicht das erste Mal, dass wir uns so ein Konterding einfangen! Aber im MF kannst du immer ein taktisches Foul ziehen. Irgendwer ist immer in der Nähe, oder sollte es zumindest sein... Stattdessen gibt es maximal Eskortservice! Das ist taktisch dumm! Einfach mal umhauen, das gibt maximal Gelb für uns und Freistoß im Niemandsland für den Gegner, aber kein Gegentor der Sorte leichtgemacht!

    Kniats Auswechslungen gestern in der 2. HZ war auch wieder so ein richtig schöner Griff ins Klo. Mizuta war gestern unglücklich hatte aber viele Bälle und Betrieb gemacht. Boujellab spielte deutlich körperlicher im zweiten Durchgang und wollte über den Kampf ins Spiel kommen. Beide wechselte Kniat aus. Es kamen Schipnoski und Putaro. Schipnoski ist für mich unser bester Konterstürmer, der braucht Platz vor sich um zu wirken, aber Viktoria stand von Anfang an hinten drin - wozu kommt so einer rein? Und über Putaro braucht man nicht mehr viel schreiben, der ist körperlich ein Hemd und entsprechend spielt der auch. Alibikicker. Vermutlich ist Henry Koch mittlerweile athletischer und aggressiver im Zweikampf als diese Schlaftablette.

    Kniat und sein Taktikgenie müssen fliegen!


    Das Wollen und Bemühen konnte man gestern der Mannschaft nicht absprechen. Aber sonst? Eingespielt ist da garnichts nach 8 Monaten und 2x Vorbereitungen. Entweder sinnloses Quergeschiebe oder Langholz oder harmlose Halbfeldflanken, alles leicht wegzuverteidigen. Unsere Standards sind weiter eine Lachnummer. Und gab es mal eine Torchance dank Zufall wird die trotzdem kläglich versemmelt oder es schmiss sich ein Kölner in den Ball und die Abpraller wurden auch nicht verwertet.


    Und defensiv pennt man mal wieder bei einem Standard und liegt folgerichtig hinten. Beim 0:2 zerfällt die Defensive in Ehrfurcht und der Kölner kann ganz locker draufschießen. So viele Tore kannst du vorne garnicht schießen um diese Fehler hinten auszubügeln.


    Die Gegner wissen das mittlerweile, stellen sich hinten rein und warten auf die obligatorischen Blackouts bei Arminia. Reicht vollkommen weil Arminia selbst zwar riesigen Aufwand für eine Torchance betreibt, aber keine Gefahr dabei ausstrahlt.


    Kniat wird das Ruder nicht mehr rumreißen. Da muss jetzt ein erfahrener Trainer her sonst gehen hier die Lichter aus!

    Das war ein spielerischer Offenbarungseid - selbst gegen 10 Regensburger konnte man keinen Druck aufbauen. Über weite Strecken ist das brotloses, langweiliges und behäbiges Ballgeschiebe ohne Plan gewesen. Dazu kommen noch diese ständig wechselnden Taktiken, Aufstellungen und Wechsel die einen ratlos zurücklassen.


    Ich glaube das wird nix mehr mit Kniat und seinem Cotrainer-Taktikgenie. Vermutlich wollen die beiden zu viel auf einmal und überfordern die Mannschaft mit ihren Taktiken, Rotationen usw., anders kann ich mir diesen langsamen und zufälligen Spielaufbau nicht mehr erklären. Die Spieler sind zu sehr im Kopf beschäftigt als dass sie zielstrebig aufspielen könnten, so meine Vermutung.


    Wenn es schon spielerisch nicht klappt muss man wenigstens kämpfen und als Einheit auftreten. Von beidem habe ich nur sehr wenig bis garnichts gesehen. Das war mehr Dienst nach Vorschrift - bräsiger Beamtenfussball.


    All diese Defizite konnte man schon gegen Ulm sehen. Ich frage mich mit welchen Trainingsinhalten man die Wintervorbereitung verbracht hat? Auf dem Platz ist keine Handschrift des Trainers erkennbar. Da regiert vorne der Zufall und hinten ist es nur eine Frage der Zeit bis die Gegentore fallen. Es sind ja nicht nur die Ergebnisse, die Spielweise wird immer schlechter, die Entwicklung abwärts ist inzwischen unübersehbar.


    Kniat raus, das wird nix mehr!

    Abseits davon dass D. Schuster für uns unrealistisch ist: Diejenigen die hier Schuster fordern würden doch als erstes im Strahl kotzen wenn er kommen würde und seinen "Schuster-Fussball" installieren würde. Der ist nämlich alles andere als ansehnlich elegant sondern das Gegenteil davon.

    Der Corboz Transfer gefällt mir sehr gut :yes: Erfahrener Mann, kennt die Liga, gerade unsere Konteranfälligkeit sollte mit ihm im MF deutlich sinken. Positiver Nebeneffekt: Wir verstärken uns und schwächen einen Wettbewerber.