Finanzen beim DSC

  • Deine oder mein oder eine x-beliebige Realität? Sei es drum, zu Herzen nehme ich hier auf Anraten vom Terrier nun wirklich nichts mehr.

    Mein Heimatverein seit 1966.

  • Eine Nachreiche aus unserer heimischen Presse.


    Allerdings drückten die Altlasten, so Wortmann: „Die Transferkosten liegen in dieser Saison bei 1,8 Millionen und in der nächsten auch. Die Lizenz war Spitz auf Knopf, für uns zählt jeder Euro.“

  • Ist das aktuell? Das erklärt auch das Festhalten an Kniat aus anderer Perspektive!

    Der Artikel ist zwar neu, die Fakten/Zahlen (1,8 Mio) sind aber lange bekannt. Diese Saison und nächste Saison gibt es jeweils 1,8 Mio an Transferaltlasten aus der Arabi-Zeit abzubezahlen. Das sind die beiden letzten Jahres-Raten der "Pump-Transfers" der Saison 2021/22. Das war hier auch schon mehrfach Thema (kein Vorwurf). Es ist also nichts Neues. Ich sehe daher keinen Zusammenhang mit dem Festhalten an Kniat.

    Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

  • Erinnerung an „Spitz auf Knopf“ könnte meiner Meinung nach durchaus als ein Argument von mehreren sein, um den Trainer nicht zu schnell zu entlassen. Ohne vernünftiges Budget bekommt man halt auch keinen vernünftigen Trainer, wie auch immer jeder Einzelne hier das definieren möchte.

    Mein Heimatverein seit 1966.

  • Erinnerung an „Spitz auf Knopf“ könnte meiner Meinung nach durchaus als ein Argument von mehreren sein, um den Trainer nicht zu schnell zu entlassen. Ohne vernünftiges Budget bekommt man halt auch keinen vernünftigen Trainer, wie auch immer jeder Einzelne hier das definieren möchte.

    Ich würde es Mitch ja gönnen.

    Ein junger Trainer aus der Region,vielleicht mal ein Coach für längere Zeit.

    Aber leider fehlt mir hierfür (noch)der Glaube

    Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single im Internet :love:


    Und alle 5 Minuten verzweifelt ein Arminia Fan im Stadion ;(

  • Moin, daß sehe ich auch so und habe mehr Hoffnung als Glaube an das Ende dieses Alptraums. Trotzdem einen schönen Wochenstart.

    Mein Heimatverein seit 1966.

  • Der Artikel ist zwar neu, die Fakten/Zahlen (1,8 Mio) sind aber lange bekannt. Diese Saison und nächste Saison gibt es jeweils 1,8 Mio an Transferaltlasten aus der Arabi-Zeit abzubezahlen. Das sind die beiden letzten Jahres-Raten der "Pump-Transfers" der Saison 2021/22. Das war hier auch schon mehrfach Thema (kein Vorwurf). Es ist also nichts Neues. Ich sehe daher keinen Zusammenhang mit dem Festhalten an Kniat.

    Und wenn du diese 1,8 vom Etat abziehst, sind wir dann immer noch im oberen Bereich in Sachen Etat? Oder liegt es dann doch am zu geringen Budget im Vergleich, wenn man nur die zur Verfügung stehenden Ressourcen nimmt?


    Da es für dich nicht neu ist (mir war die Summe tatsächlich nicht bewusst), müsstest du ja deine Argumentation stark überdenken, dass es dann wohl doch an zu wenig Geld für den bestehenden Kader liegen könnte.


    Nur mal so...

    Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

  • Diese Summen wurden auf der JHV schon kommuniziert und sind Altlasten aus der von mir bereits mehrfach kritisierten Zeit, in der Ablösen für Spieler einfach auf die Laufzeit des Vertrages verteilt wurden. Bei damals 4-Jahresverträgen ist es jetzt also so, dass noch anteilige Ablösen anstehen für Spieler, die schon gar nicht mehr da sind.


    Stichwort „Vorgriff auf die Zukunft“. Sollte ja nach dem Reset durch das Bündnis nie wieder vorkommen…

  • Und wenn du diese 1,8 vom Etat abziehst, sind wir dann immer noch im oberen Bereich in Sachen Etat? Oder liegt es dann doch am zu geringen Budget im Vergleich, wenn man nur die zur Verfügung stehenden Ressourcen nimmt?


    Da es für dich nicht neu ist (mir war die Summe tatsächlich nicht bewusst), müsstest du ja deine Argumentation stark überdenken, dass es dann wohl doch an zu wenig Geld für den bestehenden Kader liegen könnte.


    Nur mal so...

    Das ist erstmal nicht "meine" Argumentation, sondern ein Zitat von Wortmann, dass Arminias Spieler-Etat sich am unteren Ende des oberen Drittels der Liga bewege. Es ist unbekannt, wie sich diese Altlast von 1,8 Mio dazu verhält, also ob diese 1,8 Mio davon abgezogen werden müssten. Das wäre eine exzellente Frage an Wortmann. Allerdings müsste man dann bei den Vergleichszahlen der anderen Clubs ähnlich genaue Infos haben, was deren Zahlen bedeuten.

    Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

  • Stichwort „Vorgriff auf die Zukunft“. Sollte ja nach dem Reset durch das Bündnis nie wieder vorkommen…

    Früher war es ja so, dass man sich teilweise die Sponsorengelder für zukünftige Spielzeiten vorab hat auszahlen lassen, um die lfd. Saison irgendwie zu Ende bringen. Das war glaube ich seinerzeit mit "Vorgriff auf die Zukunft" gemeint und das würde ich persönlich dann auch durchaus noch einmal anders bewerten, als marktübliche Transfers mit Ratenzahlungen. Im Sinne der Risikominimierung hätte man sich dann aber konsequent von dem ein oder anderen Spieler vorzeitig trennen müssen, um zumindest noch ein Ablöse zu generieren. Das war dann wieder eine klare Fehleinschätzung von den Geschäftsführern und den Kontrollorganen.

    Selbst wenn wir Letzter sind und dauernd verlieren, es wird trotzdem nie geschehen, dass auch nur einer von uns mit euch tauschen will. Die Toten Hosen - Auswärtsspiel

  • Früher war es ja so, dass man sich teilweise die Sponsorengelder für zukünftige Spielzeiten vorab hat auszahlen lassen, um die lfd. Saison irgendwie zu Ende bringen. Das war glaube ich seinerzeit mit "Vorgriff auf die Zukunft" gemeint und das würde ich persönlich dann auch durchaus noch einmal anders bewerten, als marktübliche Transfers mit Ratenzahlungen. Im Sinne der Risikominimierung hätte man sich dann aber konsequent von dem ein oder anderen Spieler vorzeitig trennen müssen, um zumindest noch ein Ablöse zu generieren. Das war dann wieder eine klare Fehleinschätzung von den Geschäftsführern und den Kontrollorganen.

    Der Ursprung dessen lag natürlich in vorgezogenen Sponsorengeldern, keine Frage. Dadurch sind wir in die „tödliche“ Spirale gelangt, dies immer und immer wieder tun zu müssen, um dieses oder jenes Loch im Etat zu stopfen und sind schließlich inklusive Zinslast bei insgesamt -30 Mio € gelandet.


    Rein finanziell betrachtet ist aber eine Ratenzahlung nichts anderes, als Geld auszugeben, das man eigentlich nicht hat und ein Zock auf die Zukunft, dass man es mit künftigen Einnahmen finanzieren und im Idealfall noch zusätzlich Ertrag rausholen kann. Dass dies heute gängige Praxis ist, weiß ich auch. Dann darf man aber nicht so blöde sein und 2x absteigen, so dass alle Verträge unwirksam werden.


    Wortmann sagte mal auf seine Vorgänger bezogen, wenn man das nicht gemacht hätte, hätte man die Spieler nicht bekommen (im Sinne von sich nicht leisten können). Nun, das wäre im Nachhinein wohl auch besser gewesen.

  • Der Ursprung dessen lag natürlich in vorgezogenen Sponsorengeldern, keine Frage. Dadurch sind wir in die „tödliche“ Spirale gelangt, dies immer und immer wieder tun zu müssen, um dieses oder jenes Loch im Etat zu stopfen und sind schließlich inklusive Zinslast bei insgesamt -30 Mio € gelandet.


    Rein finanziell betrachtet ist aber eine Ratenzahlung nichts anderes, als Geld auszugeben, das man eigentlich nicht hat und ein Zock auf die Zukunft, dass man es mit künftigen Einnahmen finanzieren und im Idealfall noch zusätzlich Ertrag rausholen kann. Dass dies heute gängige Praxis ist, weiß ich auch. Dann darf man aber nicht so blöde sein und 2x absteigen, so dass alle Verträge unwirksam werden.


    Wortmann sagte mal auf seine Vorgänger bezogen, wenn man das nicht gemacht hätte, hätte man die Spieler nicht bekommen (im Sinne von sich nicht leisten können). Nun, das wäre im Nachhinein wohl auch besser gewesen.

    @Ewig, dann weißt Du jetzt endlich, dass Transfers auf Raten nicht mitgemeint waren, als Zugriffe auf die Zukunft ausgeschlossen wurden. Darüber müssen wir nicht mehr rätseln. Ich gehe auch nicht davon aus, dass man irgendwann in der Zukunft nicht wieder Transfers auf Raten machen wird. Es wäre auch tatsächlich sinnlos, dass dogmatisch auszuschließen, auch wenn man es 2022 in falscher Dosierung praktiziert hat.

    Ich möchte Dich und andere mal sehen, wenn man in X Jahren in Liga 2 oder gar 1 bestimmte Transfers wegen Ratenmodell nicht macht und ein solcher Spieler dann woanders durch die Decke geht.

    Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

  • Da kannst Du mich gerne sehen, da bleibe ich ganz locker bei. Ich bin immer dafür, nur Geld auszugeben, das man tatsächlich auch hat und wenn man davon abweicht, sollte das Risiko wasserdicht abgesichert sein. Das ist meine Vorstellung davon, wie man mit Geld umgehen sollte, insbesondere, wenn es einem selber nicht gehört. Vielleicht passen diese Werte nicht (mehr) in die heutige Welt, aber diese Ansicht werde und brauche ich zum Glück nicht mehr ändern. Dass die heutige Gesellschaft sowas als normal empfindet und sie es ja auch täglich präsentiert bekommt, kann ich nicht ändern.


    Ich habe in meinem ganzen Leben nur ein einziges Mal auf Pump gelebt, als ich mein Haus gekauft habe, und bin sehr gut damit gefahren. Dabei soll es auch bleiben.

  • Der Ursprung dessen lag natürlich in vorgezogenen Sponsorengeldern, keine Frage. Dadurch sind wir in die „tödliche“ Spirale gelangt, dies immer und immer wieder tun zu müssen, um dieses oder jenes Loch im Etat zu stopfen und sind schließlich inklusive Zinslast bei insgesamt -30 Mio € gelandet.


    Rein finanziell betrachtet ist aber eine Ratenzahlung nichts anderes, als Geld auszugeben, das man eigentlich nicht hat und ein Zock auf die Zukunft, dass man es mit künftigen Einnahmen finanzieren und im Idealfall noch zusätzlich Ertrag rausholen kann. Dass dies heute gängige Praxis ist, weiß ich auch. Dann darf man aber nicht so blöde sein und 2x absteigen, so dass alle Verträge unwirksam werden.


    Wortmann sagte mal auf seine Vorgänger bezogen, wenn man das nicht gemacht hätte, hätte man die Spieler nicht bekommen (im Sinne von sich nicht leisten können). Nun, das wäre im Nachhinein wohl auch besser gewesen.

    Da stimme ich zu!

    Im Nachhinein lässt sich das aber wie immer leicht sagen!

  • Da kannst Du mich gerne sehen, da bleibe ich ganz locker bei. Ich bin immer dafür, nur Geld auszugeben, das man tatsächlich auch hat und wenn man davon abweicht, sollte das Risiko wasserdicht abgesichert sein. Das ist meine Vorstellung davon, wie man mit Geld umgehen sollte, insbesondere, wenn es einem selber nicht gehört. Vielleicht passen diese Werte nicht (mehr) in die heutige Welt, aber diese Ansicht werde und brauche ich zum Glück nicht mehr ändern. Dass die heutige Gesellschaft sowas als normal empfindet und sie es ja auch täglich präsentiert bekommt, kann ich nicht ändern.


    Ich habe in meinem ganzen Leben nur ein einziges Mal auf Pump gelebt, als ich mein Haus gekauft habe, und bin sehr gut damit gefahren. Dabei soll es auch bleiben.

    Wenn jeder so denken würde, hättest du dein Haus allerdings nicht kaufen können, jedenfalls nicht, wenn dein Kredit von einer Bank gekommen ist!

    Denn Banken leben zum großen Teil von der Kreditvergabe, würde das Standbein wegbrechen, gäbe es kaum noch Banken!

    Und Selbstständige würde es auch sehr wenige geben, ebensowenig wie erfolgreiche Start Ups und damit verbunden wohl auch deutlich weniger Arbeitsplätze für Angestellte...;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!